Sonntag, 4. März 2012

[Geblubber] Japanreise Tag 2: Asakusa, Ueno

Eigentlich wollte ich wirklich gerne jeden Tag bloggen, aber da spielt das Internet hier (es reicht nicht bis in die 9. Etage...) und manchmal auch meine Verfassung nicht mit. *seufz* Die Tage sind anstrengend, trotzdem kann ich meist nicht gut schlafen (bin aber auch nicht richtig müde hm, eher kaputt). Trotzdem schreibe ich jeden Abend einen Bericht, damit ich auch ja nichts vergesse. ;) Dieser Text stammt nun also von Samstag, dem 03. März 2012.

Puuuh der heutige Tag war anstrengender als gedacht und da ich gerade so müde und kaputt bin, weiß ich nicht, wie viel ich von dem Erlebten noch auf die Reihe bekomme, aber geben wir dem ganzen einen Versuch… ;)

ASAKUSA
Heute wollen wir endlich die Nakamise Einkaufsstraße und den Sensō-ji Tempel bei Tag sehen! Früher als 9 Uhr geht es trotzdem nicht los. *lach* Auffällig ist dann aber auch die Anzahl an Menschen im Gegensatz zur verregneten Nacht gestern. ;) Und heute scheint die Sonne – toll! :D Entgegen meiner Hoffnung haben wir vom heutigen Hina matsuri aber leider nichts wirklich gesehen… Lediglich ein paar ältere Damen liefen im Kimono herum.
Am Kaminari-mon (Donnertor), dem Eingang zur Nakamise, wurden wir gleich von einem Rikscha-Fahrer namens Masa angequatscht, der sich mit einigen netten Worten auf Englisch wohl ein paar Fahrgäste erhaschen wollte. ;) Trotzdem – er war nett und wurde zu Philipps besten Freund als sich herausstellte, dass beide den gleichen Fußballverein und Spieler mögen. Während Karol noch einige Fotos machte, stürzten Philipp und ich uns schon auf die zahlreichen Souvenirs von denen wirklich fast alle toll waren. <3 Es gab unheimlich viel zu sehen, vor allem auch Maneki Neko und Kokeshi. Der erste Kauf waren dann zwei kleine „Wackelpüppchen“. Beim Tempel angekommen, machten wir alle fleißig Fotos und zogen dann Mikuji Orakelstäbchen. Allerdings haben wir alle ziemliches Unglück gezogen. ;( Der Tempel an sich war wirklich gigantisch, vor allem auch das drum herum – die Pagode, die Gartenanlagen und Statuen uvm! In der Haupthalle wurde gerade auch ein Gebet abgehalten. Nach einer Umrundung des Tempels kamen wir auch zum Asakusa Schrein.



Auf dem Rückweg wurden wir dann auch wieder fündig und so kaufte mit Ausnahme von Karol jeder etwas. Ich probierte erstmal eine Süßigkeit (irgendwie eine Art Donut, frittierte Bohnenpaste? – 120 Yen) und freute mich dann über ein tolles Eto Display, welches ich auch schon in Düsseldorf gesehen hatte. Dort hatte mich allerdings der hohe Preis (50 Euro +) abgeschreckt und so war ich glücklich es für „nur“ 20 Euro zu bekommen. :) Außerdem im Körbchen landete ein Asakusa-Lampion Magnet (300 Yen). Für meine Eltern kaufte ich Ningyo Yaki (500 Yen), eine bekannte Süßigkeit von Asakusa in Form von Gesichtern. Froh die Station gefunden zu haben, ging es dann weiter nach Ueno!


UENO
Die Ueno Station war dann schon ein ganz anderes Kaliber und wir mussten erstmal wieder nach dem Weg fragen. *lach* Unterwegs im Bahnhof sahen wir unheimlich tolle Geschäften. Zum Beispiel Apotheken, die wie Süßigkeitenläden aussehen, süße Bäckereien, Hard Rock Cafe und mehr. Außerdem gab es wirklich überall Bilder mit Pandas, ja sogar so geformte oder gebrandmarkte Backwaren! *kawaii* Draußen suchten wir uns dann ein Restaurant aus, wo ich mich für Omreis (quasi Reis im Omlett) entschieden habe. Der war wirklich lecker, reichlich und mit 880 Yen auch nicht so teuer. Übrigens gibt es Wasser in den meisten japanischen Restaurants immer gratis. ;)


Nun ging es in den Ueno Park, vorbei an einem Mini „Forest of lovers“ und einem kleinen Tempel mit vielen roten Toris („Toren“). Mit einiger Wehmut hatten wir die noch nicht blühenden Kirschblüten zu beklagen, aber dann und wann fanden wir doch ein paar kleine – immerhin. Auf dem Weg zum Zoo sahen wir dann noch Straßenmusiker, verwahrloste Katzen (T___T), Statuen und jede Menge Schulmädchen mit kurzen Röcken (oder eher breiten Gürteln?), die von den Jungs regelrecht gestalkt wurden.


Der Eintritt in den Zoo kostete 600 Yen, wir hatten aber aufgrund eines Prospekts 120 Yen Ermäßigung. Überall waren große Gruppen mit Kindergarten- und/ oder Grundschulkindern unterwegs. *kawaii* Zunächst besahen wir uns die Hauptattraktion des Zoos – Giant Panda. Hier standen die Menschen Schlange und es gab zwei vorgeschriebene Reihen (die erste war für Familien mit Kindern). Da die Pandas erst ins Gehege getrieben wurden, dauerte es ein Weilchen und das Gedränge war groß. Nachdem sie dann draußen waren, wurde es sogar noch mehr. q___q Ein paar süße Fotos sind trotz allem entstanden. Weiter ging es dann zu den Löwen, Elefant, Tigern, Gibbons und Gorillas. Dort wurden anlässlich des Hina matsuri kleine Origami-Kurse gegeben und Karol und Philipp wurden angelockt und mussten es versuchen. Ich habe zwei Origami-Gorilla geschenkt bekommen. :) Danach ging es zu den „Dholes“, Fledermäusen, Leopardenkatzen (<3), Seelöwen, Polarbären und anderen Bären sowie Affen, Bisons, Präriehunden und japanischen Vögeln. Alles konnten wir leider nicht sehen, der Zoo ist sehr groß und die Zeit war leider knapp. Insgesamt schwankten meine Gefühle zwischen Abscheu/ Trauer aufgrund von Tierquälerei (manche Tiere sahen wirklich krank und abgemagert aus und die Gehege waren ebenfalls recht klein) und dem typischen „kawaii“ (süß). Nach dem Zoo, wo wir etwa zwei Stunden waren, gönnten wir uns draußen ein leckeres Eis (für mich Matcha Softeis – 280 Yen). Es gab auch Kakigouri und Crepes, aber die dann nächstes Mal. ;)


Weiter ging es dann in das Nationalmuseum Tokyo, wo der Eintritt ebenfalls 600 Yen kostete (100 Yen Ermäßigung aufgrund des Prospekts). Dafür konnte man insgesamt fünf Gebäude besichtigen. Wir entschieden uns jedoch nur für die Haupthalle Honkan. Es gab zwei Etagen zu bestaunen, die mit Skulpturen, Wandbildern, Schwertern, Lackwaren, Büchern, Geschirr, Militärausrüstungen, Kimono und und und aufwarten konnten. Leider war die museumstypische Luft allerdings sehr schlecht (dafür die Toilettenbrillen aber beheizt *lach*). Wir hielten uns ca. 1,5 Stunden darin auf und schauten auch noch in den Museumsshop.


Auf dem Rückweg haben wir uns noch mal die Bäckereien im Bahnhof angesehen – so was von toll! Da weiß man gar nicht wo man zuerst reinbeißen möchte. ;) Ich nahm mir ein kleines Erdbeertörchen/ Muffin mit.



ASAKUSA
Da sich so „langsam“ unsere Füße bemerkbar machten, gingen wir zurück ins Hotel um die Sachen abzulegen und eine kurze Pause zu machen. Da einige noch Sachen in der Nakamise kaufen wollten, gingen wir noch einmal dorthin, allerdings waren die Geschäfte schon gegen 19 Uhr geschlossen. Dafür machte Karol viele Nachtfotos und wir sahen einen Mann und einige Frauen im (weiblichen) Cosplay. XD Zum Sky Tree wollten wir dann theoretisch auch, allerdings war uns nach einigem rumlaufen der Weg dann doch zu weit und so machten wir nur noch einige Fotos am Sumida Fluss und gingen dann nach McDonalds zum Abendbrot. Wir wollten alle unbedingt den Teriyaki Burger probieren! Der schmeckte auch wirklich gut, aber mit 580 Yen im Menü und 280 Yen einzeln, war er nicht unbedingt billig. ;( Todmüde bzw. mit halbtoten Beinen ging es dann noch in den Family Mart Conbini um die Ecke um Frühstück für morgen zu kaufen und danach endlich ins Hotelzimmer – baden und chillen. :) Ich bin mir sicher Karols Stinkefüße werden mich ins Koma bringen, dann wach ich nicht stündlich auf wie letzte Nacht. *kicher* Übrigens stimmt es wirklich, Japaner verpacken einfach unheimlich gerne und das auch schon mal einzeln! So auch ein Ei oder eine Scheibe Wurst. *lach*


Morgen treffen wir dann den You, der bis vor kurzem noch an unserer Uni ein Austauschjahr hatte, der uns etwas durch Yokohama führen wird. :D Und jetzt… bin ich todmüde, ärger mich aber übers langsame bzw. nicht vorhandene Wlan. X__x Aber hey… ich bin in Japan. :P

Kommentare:

scrati hat gesagt…

Hi ,

schön das es euch gut gefällt , ja das mit dem Ueno Zoo deckt sich auch mit unsren Besuchen , da ist der Tama Zoo ( außerhalb von Tokyo ) um einiges schöner ( Schmetterlingshaus , Busfahrten ins Löwengehege) .
Asakusa ist echt teuflich man kann viel zu viel Geld ausgeben in den ganzen Ladenstraßen :)
Ich hoff das Hotel ist für euch trotzdem ok .

Viel Spass noch in Japan

Misato hat gesagt…

Oh man das Maneki Neko Regal *____* das goldene glänzende Kätzchen mit dem Glöckchen ist so süsss<3 Da hattet ihr aber einen langen Tag!!!Ist ja auch kein wunder wenn man Stinki Füsse bekommt :) hihi *schönes Bild mit dem Panda*

Carade hat gesagt…

das hört sich toll an, so wie du es beschreibst hat man fast das gefühl mit dabei zu sein ^^

Ekolabine hat gesagt…

Ich hab grad zwei Minuten lang das Maneki Neko Regal sabbernd angestarrt ^^ Toll, dass du Berichte schreibst! Bin schon gespannt was du alles noch erleben wirst. <3

Oldhermy hat gesagt…

schön das es dir (euch) da drüben gefällt . Echt stark die bilder , die wir uns begeistert anschauen . Freuen uns schon auf Karol ' bilder . HDGDL Papa & Mama

Kätzchen hat gesagt…

hach satsu *_* wie toll *_*

melonpan hat gesagt…

ich will auch *heul*

shira-hime hat gesagt…

irgendwann will ich auch mal nach Japan *.*

ich hab jetzt übrigens endlich mal die niedlichen Erdbeeren von Dir probiert nachzuarbeiten ;o) vielen Dank nochmal für das Tutorial!

liebe Grüße
shira

Kommentar veröffentlichen