Sonntag, 1. Juli 2012

[Geblubber] Japanreise Tag 10: Ghibli Museum

Ich weiß, es ist schon lange her (März 2012), und ich hätte schon längst alle Tage posten sollen (immerhin sind sie ja fertig), aber... wenn ich alle Tage gepostet habe, dann ist es ja wirklich endgültig vorbei. T^T Wäh... Aber hier ist Tag 10. (^___^)

GHIBLI MUSEUM
Etwas später als geplant geht es heute los zum Ghibli Museum in Mitaka. :) Die Tickets für 1000 Yen haben wir uns bereits in Deutschland bei JTB Germany bestellt [Man sollte sie vorbestellen, kann sie notfalls aber auch in japanischen Conbini erwerben. Dort sind sie aber nicht den ganzen Tag gültig!]. Von Mitaka Station aus fährt ein Bus (Bahnsteig 9) direkt und mit wenigen Stationen zum Museum. Hin und Zurück kostet 300 Yen, das Ticket muss man am Automaten am Bahnsteig ziehen.


An der Bushaltestelle angekommen erwartet uns schon ein süßes Haltestellenbild mit Totoro und auch der gelbe Bus ist mit süßen Charakteren aus der Ghibli Welt beklebt. :D Im Inneren sehen wir kleine Russmännchensticker. <3 Am Museum selbst wird man von unglaublich viel Personal empfangen, dass einen sofort an die richtige Stelle lotst. Vorbei an Totoros Rezeption, wo wir unser Ticket vorzeigen müssen, geht es hinein in die Ghibli Welt. :D Leider sind jedoch im Museum an sich keinerlei Fotos erlaubt. *snüff* Wir gehen zunächst in einen dunklen Raum, wo sich hinter Türen und in Schaufenstern kleine Figuren, Videos und Szenerien verstecken. Danach geht es in den Videoraum, wo wir uns einen unheimlich süßen Film über das Hündchen Koro-chan ansehen. :D Der kleine Kerl möchte seinem Frauchen, ein kleines Schulmädchen, hinterher rennen, verläuft sich dann aber und erlebt auf seiner Rückreise eine Menge Abenteuer. *kyaa* Es war soooo süß! ^__________^ 
Das weitere Museum besteht aus kleinen Räumen mit Nachbildungen aus den Filmen, einer Art Studio vom Regisseur selbst, Skizzen, Gallerien, riesigen Katzenbussen als Spielzeugparadies und einigem mehr. Einige Räume wechseln in einem bestimmten Zeitrythmus ihre Inhalte. Insgesamt aber doch nicht sonderlich groß. Es gibt auch zwei Shops, einen für Bücher und einen für sonstiges Merchandise (Kleidung, Geschirr, Puppen, Anhänger, Figuren, Puzzle, Magnete, Taschen und und und), allerdings hätten wir uns die Auswahl doch größer vorgestellt und so kaufen wir nichts. ;( Der Außenbereich ist klein, aber schön angelegt.


Es gibt eine große Statue aus Laputa und im "Innenhof" ein paar schick designte Szenen mit beispielsweise Rußmännchen im Fenster oder ganz allgemein auch furchtbar schönen Fensterbildern. Das Strohhut-Cafe ist jedoch viel zu überfüllt und da wir keine 2-3 Stunden warten möchten, gehen wir. q___q Das ist so schade, aber, wie gesagt, es war einfach zu voll!


SHIBUYA
Unsere nächste Station, nach einem kleinen Abstecher in den Park hinter dem Museum, soll dann Shibuya sein. Unterwegs hole ich mir an der Mitaka Station noch ein Cream Cornet. Bäckereien findet man unheimlich oft (eigentlich immer hm) in Bahnhöfen, die sind einfach sowas von wahnsinnig verlockend! *___*


In Shibuya angekommen sind wir erstmals überrascht wie groß doch schon allein der Bahnhof ist! Da kann man sich wirklich leicht verlaufen. *wuah* Aber zum Glück ist alles relativ gut ausgeschildert und den Weg zur berühmten Hachiko Statue finden wir schnell! :D Wir haben sie uns zwar auch größer vorgestellt (wie alles scheinbar *lach*), aber süß war sie trotzdem und so musste natürlich auch gleich ein Gruppenfoto her. ;) Dafür haben wir einer freundlichen Japanerin, Schulmädchen (mal wieder was für die Jungs - hier laufen vor allem Jugendliche rum hehe) einfach unsere Kameras in die Hand gedrückt. *lach*


Weiter ging es dann über die riesige, von Menschenmassen überflutete, wahnsinnig große (!!!), Kreuzung in die „Shibuya Center Town“. Dort tummeln sich allerlei Geschäfte und auch günstige Restaurants sowie interessant gekleidete Menschen (haha). Es ist halt Shibuya, stylisch ohne Ende. ;) Übersichtlich ist es allerdings nicht. XD Wir suchen uns bald ein Restaurant und ich suche mir ein Set bestehend aus einer großen Portion Miso Ramen und sechs Gyoza aus. Es ist lecker und kostet nur 680 Yen! Ganz auf bekomm ich es aber wieder nicht, da freuen sich die anderen~


Danach schleppe ich die Jungs noch einmal in einen Tokyu Hands (<3), da ich noch immer ein Geschenk für meine Mutter zum Geburtstag suche. q___q Ich finde aber lediglich die Hefte für Michiru (hoffentlich ist die Größe okay für sie…). Da ich etwas rumjammere, weil ich noch eine Kette suche, und weil die Jungs Mitleid haben, geht es nach einem Abkommen (nur das eine Geschäft Sarah, ganz schnell hin und wieder zurück! XD') kurz nach Harajuku (Harajuku = <3). An einem Sonntag ist es dort noch viel voller, immerhin haben die Geschäfte auch sonntags geöffnet! Aber ich komme zu meiner gewünschten Kette (einer Taschenuhr quasi, die ich heute abgöttisch liebe). ;)


ASAKUSA
Nach einer langen Odyssee geht es zurück nach Asakusa. Schon den ganzen Tag tut mir mein Bein schrecklich weh und ich bin froh etwas in der Bahn sitzen zu können… Wir treffen auch eine nette, hilfsbereite, alte Frau, die sich etwas mit uns unterhält. In Asakusa möchte Stefan noch einmal zum Tempel, aber dieser hat leider schon geschlossen. Auf der Nakamise beginnt erneut seine Endlossuche nach dem perfekten Tokyo-Magnet für ihn. XD Ich esse ein paar Naschereien (Ich muss doch alles probieren! *rumkuller*), unter anderem ein „aufgerolltes Dorayaki“ – yummy. Im Hotel ruhen wir uns etwas aus, bevor es abends noch Takoyaki essen geht. Sie schmecken mir aber nicht ganz so gut wie die vom Japantag und es sind auch riesige Stückchen vom Tintenfisch drin, die sich schwer kauen lassen. :/


Auf dem Rückweg geht es den standardmäßigen Weg zum Conbini um Frühstück zu holen. Weil die Jungs so brav waren, habe ich ihnen auch Kekse versprochen und so landeten auch die im Einkaufskorb. *lach* Den Einkauf zahle ich zum ersten Mal mit der Suica Card, schnell und einfach. ;) Am Abend schauen wir uns schon mal einige Bilder an.


Kommentare:

Cori hat gesagt…

Also zu Hachiko würde ich auch gerne. :3 Ghibli Museum würde mich auch reizen. Hast du bei den vielen Menschenmassen keinen Koller gekriegt? Oo Übel das eine Foto...

Loss hat gesagt…

Wow, das klingt schon klasse! Beneide dich ja schon um die ganzen Erfahrungen die du gesammelt hast ^^ Ghibli-Museum würde mich auch reizen. Tolle Fotos!

Chrissi Grinsekatzerl hat gesagt…

Tolle Fotos, toller Bericht! *neid* Ins Ghibli-Museum will ich irgendwann auch noch, bei meiner Reise damals blieb nur keine Zeit. Die Bilder sehen auf jeden Fall vielversprechend aus.

Hachiko hätte ich mir auch größer vorgestellt. oO Kann immer gar nicht glauben, dass die Statue für die Japaner DER Treffpunkt ist. xD

Das Bild von deinen drei Jungs ganz am Ende ist irgendwie witzig... die Denker! ;)

Was ist denn die Suica Card?

Jetzt hab ich Hunger auf Takoyaki! xD
LG, Blacky ^^

shirousagi hat gesagt…

waaaah, ich beneide dich gerade drum, dass du in japan warst *__________* das ghibli museum & hachiko würd ich auch so gerne besuchen ^_^

und die kette ist echt schön! hatte so eine ähnliche, glaub ich auch mal hier irgendwo gesichtet XD

Kommentar veröffentlichen