Donnerstag, 16. August 2012

[Rezept] Himbeer Quark Törtchen

Puh, momentan hänge ich wirklich etwas hinterher mit dem bloggen. *wah* Auch für Erdbeerkirsch schaff ich grad nichts. Also ran an den Speck...

Zu meinem Geburtstag habe ich mir dieses Jahr selbst ein kleines Geschenk gekauft. *hust* Da ich unbedingt mal selber Törtchen machen wollte, kaufte ich mir Törtchenformen, musste später aber feststellen, dass diese nicht hoch genug sind und so musste ich doch selber welche aus stabiler Folie basteln. *lach* Mit diesen wagte ich mich dann an diese leckeren Himbeer Quark Törtchen (Original von Expli). Ich hatte zwar etwas Befürchtung, dass sie nicht süß genug sein würden, aber letztlich hat die Mischung gut harmoniert und sie waren einfach himmlisch. <3


Rezept für 6-7 Törtchen

Böden: Mürbeteig und Biskuit
- 150g Mehl
- 75g weiche Butter
- 25g Zucker
- 1 Eigelb
- Biskuitboden (ca. 1cm hoch)

Füllungen
- Himbeerkonfitüre
- 3 Blatt Gelatine (weiß)
- 1 Vanilleschote
- 50ml Milch
- 250g Magerquark
- 150g Sahne
- 50g Puderzucker
- 2 Blatt Gelatine (rot)
- 200 g TK-Himbeeren
- 300g frische Himbeeren
- ca. 30g Mandelblättchen (zum Bestreuen)

Als erstes verkneten wir die oben genannten Zutaten zu einem Mürbeteig und stellen diesen für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Danach rollen wir ihn dünn aus, stechen mit den Dessertringen 6-7 Kreise aus und backen diese etwa 10 Minuten bei 180°C (vorgeheizter Ofen) bis sie goldbraun sind. Abkühlen lassen.

Die abgekühlten Mürbeteigkekse mit Himbeerkonfitüre bestreichen und einen zuvor ausgestochenen Biskuitbodenkreis darauf legen. Diesen ebenfalls noch einmal mit Himbeerkonfitüre bestreichen. Nun die (selbstgemachten) Dessertringe/ Törtchenringe um die Konstruktion legen.

Für die Quark Creme weichen wir die helle Gelatine etwa 5 Minuten in kaltem Wasser ein. Während dessen kratzen wir die Vanilleschote aus und erhitzen das Mark gemeinsam mit der Milch in einem Topf. Gelatine ausdrücken und in der heißen Milch auflösen. Milchgemisch (nach kurzem abkühlen) mit dem Quark vermengen. Puderzucker sieben und in die Masse geben. Sahne steig schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Creme auf den Biskuitboden verteilen und mindestens zwei Stunden kalt stellen.

Die tief gekühlten Himbeeren mit 50ml Wasser in einen Topf geben und bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Die Himbeermasse dann durch ein Sieb in eine Schüssel passieren (also durchdrücken, sodass die Kerne draußen bleiben) und die vorher in kaltem Wasser (5 Minuten) eingeweichte rote Gelatine ausdrücken und in der noch heißen Himbeermasse auflösen. Den Himbeersaft dann vorsichtig auf die Quarkcreme verteilen.

Frische Himbeeren (ich musste hier leider auch tief gekühlte nehmen) auf die Himbeermasse verteilen und nochmals eine Stunde kühl stellen. Dann die Mandelblättchen kurz in einer Pfanne anrösten und drüber streuen. Nach Geschmack noch etwas Puderzucker drüber streuen. Fertig zum servieren und genießen! (^____^)


Wir fanden die Himbeertörtchen alle sehr lecker, luftig und erfrischend! <3 Die Quarkcreme und Himbeermasse sind sehr leicht und die Böden harmonieren klasse. Der Mürbeteig am Boden gibt noch einen extra Crunch. Für die Optik würde ich das nächste Mal jedoch etwas mehr Himbeermasse machen.

Kommentare:

민영 hat gesagt…

Oh Gott, wie lecker♥ =q=

Ekolabine hat gesagt…

Wow, die sehen richtig lecker aus =) Ich wohn definitiv zu weit weg.

tine hat gesagt…

wow der sieht ja hammermäßig aus. meine freundin hat jetzt am 26. geburtstag und ich bin schon krampfhaft auf backideesuche. vllt. nehme ich deine vorlage :3

Kommentar veröffentlichen