Samstag, 11. August 2012

[Rezept] Hochzeitstorte

Da mein Onkel diese Woche geheiratet hat, habe ich es gerne übernommen eine Hochzeitstorte zu backen. (^___^) Das war mein erstes Mal (eine so große Torte) und auch das erste Mal arbeiten mit Rollfondant. Das Ergebnis war für mich aber zufriedenstellend und geschmacklich war es auch lecker, wenn auch sehr mächtig. *lach* Als Vorlage diente mir dieses Rezept.


Zutaten für die Hochzeitstorte

Für den unteren Kuchen (Ø 26 cm):
250 g Zartbitter-Schokolade, 250 g Butter oder Margarine, 300 g Mehl, 2 EL Backpulver, 60 g Kakao, 400 g feiner Zucker, 4 Eier, 120 ml Buttermilch, 2 EL Öl
Für den mittleren Kuchen (Ø 22 cm):
170 g Zartbitter-Schokolade, 170 g Butter oder Margarine, 200 g Mehl, 4 TL Backpulver, 40 g Kakao, 250 g feiner Zucker, 3 Eier, 80 ml Buttermilch, 1 1/2 EL Öl
Für den kleinen Kuchen (Ø 20 cm):
125 g Zartbitter-Schokolade, 125 g Butter oder Margarine,150 g Mehl, 3 TL Backpulver, 30 g Kakao, 200 g feiner Zucker, 2 Eier, 60 ml Buttermilch, 1 EL Öl

Da ich keine 20cm Springform hatte, habe ich einfach noch einmal einen mittleren Kuchen gebacken und dann etwas drumherum abgeschnitten. Dies diente mir dann auch als Material für die Cakeballs. Außerdem würde ich sagen, dass 20cm doch etwas zu viel sind und würde eher zu einer 18cm tendieren. (^___~)

Für alle Kuchen:
Fett für die Formen, 130 g Quittengelee, 3 Marzipandecken à 300, Tortencreme nach Wunsch (hier habe ich gekaufte genommen)

Für die Cakeball Figuren (siehe auch hier)
Kuchenreste (vom Schokoladenkuchen),  240g Frischkäse, 130g Butter, 120g Puderzucker

Für das Rollfondant
2 TL gemahlene weiße Gelatine, 100 ml Rohrzucker-Bar-Sirup, 17 g Kokosfett (z. B. Palmin), 935 kg Puderzucker

Für den Rollfondant habe ich sofort lösliche Gelatine verwendet und anstatt dem Sirup einfach einen eigenen Gemacht mit dem Verhältnis Wasser-Zucker 1:1. Hat wunderbar geklappt.

Als erstes backen wir natürlich die Kuchen. Dafür schmelzen wir Schokolade und Butter in einem Wasserbad und lassen es etwas abkühlen. Während dessen Mehl, Backpulver, Zucker und Kakao in eine Schüssel geben, verrühren und eine Mulde eindrücken. Die Eier verquirlen und mit Buttermilch und Öl in die Mulde gießen. Mit einem Mixer gut verrühren und dann die Schokoladenbutter untermengen. Teige in die eingefetteten Springformen geben und bei etwa 180°C 60-70 Minuten backen. Immer mal wieder die Stäbchenprobe machen, vor allem der untere Kuchen tut sich etwas schwer mit dem durchbacken. Auch sollte nach etwa 30 Minuten der Kuchen oben mit Backpapier abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird. Den Kuchen nach dem Backen gut auskühlen lassen.

Nach dem Backen begradigen wir die Oberfläche der Kuchen (damit sie glatt wird einfach überschüssiges abschneiden und mit zu den späteren Cake Ball Kuchen geben) und schneiden sie vorsichtig einmal in der Mitte durch. In die Mitte geben wir etwas Tortencreme, auf die Oberfläche etwas Quittengelee. Das ist jetzt so eine Sache, denn bei mir weichte die Marzipandecke durch das Gelee ganz schön auf. Entweder packt ihr die Marzipandecke also erst kurz vorher auf den Kuchen (und lasst das Gelee über Nacht gut einziehen) oder ihr lasst das Gelee ganz weg.

Der letzte Schritt des Tages, ich habe für die Torte zwei Tage angesetzt, ist es dann das Rollfondant zu machen. Dieses kann man auch kaufen, z.B. bei Xenos für 1,99 Euro je 100g, aber das Erstellen war eigentlich recht einfach. Zunächst sieben wir den Puderzucker in eine Schüssel. Dann die Sofortgelatine in 75ml Wasser auflösen und zusammen mit dem Kokosfett in einen Topf geben. Erhitzen (nicht kochen) bis es sich aufgelöst hat, dann abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen zum Puderzucker hinzugeben und mit den Knethaken des Mixers und den (mit Kokosfett eingefetteten) Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Im Kühlschrank gut luftdicht verpackt abkühlen lassen.

Am nächsten Tag die Marzipandecke über die Kuchen legen, überschüssiges wegschneiden. Rollfondant möglichst dünn ausrollen (ich habe dafür auch die Unterlage der Marzipandecken genommen, so konnte ich die Größe gut abschätzen) und ebenfalls über die Kuchen legen und überschüssiges wegschneiden. Es empfiehlt sich bei der Verarbeitung des Rollfondants diesen auf einer beweglichen Oberfläche auszurollen (z.B. Plastikfolie der Marzipandecke) und die Teigrolle leicht mit Puderzucker einzureiben. Wird er brüchig oder will sich nicht verarbeiten lassen, greifen wir zu etwas Kokosfett und reiben es ein. So lassen sich auch Unebenheiten einfach wegstreichen.

Nach dem Einkleiden könnt ihr die Torte beliebig dekorieren. Ich habe zum Beispiel zwei Cake Balls in Hochzeitspaar Optik erstellt.Dafür einfach übrig gebliebenen Kuchen mit der Frischkäse (schaumig aufschlagen) - Butter (in Stücken dazugeben und mit dem Frischkäse verrühren) - Puderzucker (in die Maße einsieben und ebenfalls verrühren) Maße vermengen, Kugeln formen und mit Schokolade überziehen und dekorieren. Für den Bräutigam habe ich einfach eine Marzipanraute über die Schokolade gelegt und zwei Herzen als Schleife genommen. Außerdem habe ich zwei rote Marzipanschleifen erstellt und gekaufte Schokoschrift und Zuckerrosen verwendet. Für die Marzipanschleife einfach zwei lange Rechtecke erstellen, diese einmal zusammenklappen, beide zusammenlegen und in der Mitte durch ein weiteres Rechteck befestigen. Lange "Bänder" auf die Torte legen und Schleife oben drüber platzieren.


Was haltet ihr von meinem "Erstlingswerk"? (^___^)

Kommentare:

민영 hat gesagt…

Wow, also ich könnte das nie °o° sieht super lecker aus!

Shikujo hat gesagt…

Da wird sich dein Onkel aber bestimmt gefreut haben. Deine Torte ist wirklich sehr Hübsch geworden vorallem deine beiden Cake Balls als Braut und Bräutigam sind sehr süß geworden.

Und lecker schaut die auch noch aus!

Akai hat gesagt…

Woah, sieht das gut aus :D ich wollte auch schon immer mal Rollfondat ausprobieren, wir haben ein ganzes Buch daheim mit ganz vielen tollen Ideen, die einfach nur fantastisch und total süß aussehen.

Sieht sehr gelungen aus.

Kommentar veröffentlichen