Samstag, 13. Oktober 2012

[Geblubber] Connichi 2012

Besser spät als nie folgt nun auch hier mein Bericht zur diesjährigen Connichi, bei der ich wieder alle drei Tage vom 07.09. bis 09.09. mit einer Freundin in Kongress Palais Kassel dabei war. (^___^) Einen kurzen Einblick mit Verlosung habe ich ja bereits auf Erdbeerkirsch gegeben.


Cosplay
In diesem Jahr habe ich selbst Sunako Nakahara in Schuluniform aus dem Manga (und Anime) Perfect Girl - Yamato Nadeshiko Shichi Henge gecosplayt. Es war das erste Mal, dass ich ein Kleid genäht habe und dafür ist es doch eigentlich recht gut geworden wie ich finde.


Schade fand ich, dass sich vor allem die Cosplay-Szene in den letzten Jahren sehr gewandelt hat. Die Cosplays werden immer aufwendiger und beeindruckender, aber die Menschen hinter diesen sind leider immer häufiger eingebildet und sehen auf andere herab. So habe ich bsp. eine Cosplayerin nach einem Foto gefragt und wurde tatsächlich einfach ignoriert.



Der Cosplay-Wettbewerb war wieder von vielen "nicht-kommern" überschattet und baut etwas ab. Viele der Teilnehmer stammen eher aus Österreich, der Schweiz etc, aber nicht aus Deutschland. Zum Gruppencosplay sind wir leider auch überhaupt nicht mehr in die Halle gekommen. *seufz*

Angebot
Die Händler bauen im Vergleich zu den letzten Jahren meiner Meinung nach immer mehr ab und bieten nun vor allem Merchandise und "Ramsch" an anstatt die ganze Szene mit Importen zu bedienen. Es gab doch tatsächlich nicht einen Stand mit einer guten Auswahl an CDs... Trotzdem gab es natürlich die ein oder andere süße Sache, wie die Nemu Neko Riesenkissen oder die Nekomimi Katzenohren. Bei letzteren handelt es sich um eine neue, 100 Euro teure Erfindung, die vor allem bei den männlichen Besuchern großen Anklang fand. Es sind maschinelle Katzenohren, die sich je nach Stimmung bewegen. Meiner Meinung nach ein süßes Gimmick, aber viel zu teuer! Außerdem sind die Ohren viel zu groß und geben maschinelle Geräusche von sich und der Kontakt auf der Stirn sieht doch einfach doof aus - also noch stark verbesserungswürdig! Hier gibts mehr Informationen zu den Ohren.


Leider sprießen gerade die unqualifizierten Showacts aus dem Boden und sorgen für die ein oder andere Enttäuschung... Project AT hatte bsp. ein Ragnarok Programm (ich bin großer Fan), aber die Mitglieder haben genuschelt und man hat nicht wirklich etwas verstanden. Dafür war der Auftritt des Comedian Shinji Schneider mit seiner Show über Videospiele ein kleines Highlight für mich. Da hat man wirklich mal gelacht und konnte richtig schön in alten Zeiten schwelgen.


Der Bring&Buy Bereich war in diesem Jahr größer und übersichtlicher gestaltet, aber es gab weniger Einzelbände als im letzten Jahr. Workshops waren interessant, aber überfüllt. Schön fand ich beispielsweise die immer größer werdene Anzahl an kleinen Händlern mit selbstgemachten Sachen. Zwar bieten viele dasselbe an, aber es ist trotzdem schön! Spaßig sind die zahlreichen Gewinnspiele, Lose machen süchtig. Auch viele kleine kostenlose Gimmicks zum mitnehmen gab es wieder.
Schön fand ich, dass die Künstlerin Kodama Kozue wieder dabei war und erneut ein großes Leinwandprojekt über drei Tage startete. Ihre Arbeiten sind einfach traumhaft. Hier gehts zu ihrer HP.


Teezeremonie
Beim (überfüllten) Teezeremonie Workshop konnte man einige Eindrücke zur Teezeremonie sammeln. Während eine richtige Meisterin zwei Teilnehmern Tee servierte, erzählte uns ein Mann etwas darüber. Der Teeweg besteht aus vier Prinzipien: Wa (Harmonie), Kei (Respekt), Sei (Reinheit) und Jaku (Ruhe).
Die eigens für die Zeremonie gebauten Häuser/ Pavillons so klein, dass man sich bücken muss, was auch Demut und Respekt (zwei wichtige Eigenschaften bei der Teezeremonie) repräsentiert. Es ist ein sehr festlicher Anlass und man trägt traditionelle Kleidung. Es gibt keine gesellschaftlichen Unterschiede. Vor der eigentlichen Zeremonie trifft man sich häufig zu Spaziergängen oder ähnlichem. Die Zimmer sind puristisch eingerichtet und es wird mit Liebe und entsprechend der Jahreszeit etc. ein Wandbild und ein einfaches Blumengesteck ausgewählt. Alles wird miteinander abgestimmt und bei der Zeremonie werden eine Teeschale (茶碗, Chawan), eine Teedose, ein Wassergefäß, ein Wasserkessel, ein Bambuslöffel zum portionieren des Tees (茶杓, Chashaku) und ein Besen zum schlagen des Tees (茶筅, Chasen) verwendet. Den Tee selbst nimmt man mit einer Hand an (leider habe ich vergessen, ob mit links oder rechts). Der Hauptgast, der als erstes den Tee empfängt, entschuldigt sich mit einer Geste bei den anderen Gästen dafür, dass er als erstes Tee bekommt. Er dreht die Schale dreimal in seiner Hand und trinkt den Tee in drei Schlucken, wobei zumindest der letzte mit einem Schlürfen erfolgen sollte. Nach dem Tee wird eine kleine Süßigkeit gereicht.


Ehrengäste
Als Ehrengäste gab es drei japanische Sängerinnen, wobei zwei von diesen sich auf der Bühne wirklich... nuttig verhielten und Gogo-Bewegungen vorführten. Yoko Ishida war da was anderes und auch gesanglich wunderbar. Jede Sängerin performte etwa 3-4 Lieder und erzählte manchmal auch ein bisschen zu den Liedern und ihrem Deutschlandaufenthalt. Stimmung herrschte bei allen dreien.   


Japanische Mangaka gab es diesmal leider nur aus dem Genre Shonen-Ai - schade, das da nicht verschiedene Genre bedient wurden. Bei den deutschen Mangaka waren einige da, allerdings habe ich gerade bei Tokyopop doch mehr erwartet (es waren nur zwei da). Besonders Inga Steinmetz fand ich sehr sympathisch (haha auch weil sie mir ein Kompliment zu meinen Haaren gemacht hat). Autogrammkarten gab es natürlich auch und mein Con Hon ist nun ebenfalls endlich voll.


Essen&Trinken
... gab es natürlich auch auf dem Gelände! Das Ramadan Hotel bot wieder eine günstigere Speisen, vor der Halle gab es aber auch typische Imbissstände, die aber sehr überteuert waren.  Erstmals gab es auch einen, allerdings äußerst überteuerten und qualitativ minderwertigen, Bubble Tea Stand (Sphere Bay) bei dem immer eine schier endlose Schlange war.


Außerhalb haben wir wieder im günstigen "all you can eat" Tokyo gegessen. Sushi vom Laufband und ein warmes Buffet, das war fein, wenn auch nicht ganz so gut wie im letzten Jahr. Die Auswahl an Sushi war begrenzt und es gab Maki mit Paprika. *igitt* XD Außerdem haben wir bei dem kleinen "all you can eat" Asiaten im Bahnhof Wilhelmshöhe gegessen, aber auch der hat leider stark abgenommen... *seufz*

Hotel
Jedes Jahr probieren wir ein neues aus, immer noch auf der Suche nach einem günstigen, gut gelegenen und ansprechenden. In diesem Jahr waren wir im "Domus Hotel" in der Nähe vom Hauptbahnhof. Das Dreibettzimmer war wieder mit einem Doppelbett und einem Schlafsofa ausgestattet, ansonsten gab es nichts zu meckern. Okay, abends war natürlich schon etwas Straßenlärm und die gröllende Menge zu hören, aber das ist ja typisch Großstadt. Das Frühstück war nicht "inklusive", deswegen haben wir darauf verzichtet (Kosten wären über 12 Euro gewesen). Für drei Euro pro Tag gab es einen überwachten Parkplatz. Die Lage war eigentlich okay, wir mussten immer zum Hauptbahnhof gehen und von da aus mit der Bahn zum Bahnhof Wilhelmshöhe und dann zum Kongress Palais. Meistens waren die Verbindung in Ordnung. Preislich lag das Hotel bei 99 Euro die Nacht.


Kommentare:

Kätzchen hat gesagt…

Du bist so süß satsu <3 ^-^

Kiwisplit hat gesagt…

Oha, bitte geh nie wieder ins Tokyo! Ich weiß aus sicherer Quelle, dass dort der Fisch nicht immer so frisch ist! In der Kö-gallerie unten gibt es ein gutes Sushi Restaurant.
Und warum mit der Verbindung so kompliziert? Die Linie 4, die zum Palais fährt, fährt doch über den Scheidemann Platz, der 3 Minuten Fussweg vom Hbf entfernt ist. Oder waren mal wieder alle Straßen aufgerissen?
Tut mir leid, dass die Connichi anscheinend nicht besser wird. Das mit den Händern ist echt böse. Aber anscheinend finden sich noch genug Abnehmer...
Lässt du uns mal in dein Conhon blicken, oder ist das zu privat?

Satsuki hat gesagt…

@ Kiwisplit:
Ja den Eindruck hatte ich leider auch ;(
Kassel war komplett eine Baustelle, schrecklich...
Na ja die Nichi wird halt immer größer und so langsam kommt man nicht mehr hinter her denke ich.
Vom Con-Hon kann ich gern mal ein paar Einträge vorstellen. ^^

Misato hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Misato hat gesagt…

Hey Satsu...Dein Cosplay ist toll geworden!!Tolle Bilder!! :)sweet

Sinichan hat gesagt…

Ui interessant. Ich hatte auch schonmal mit einer Freundin überlegt hinzugehen. Aber ich bin doch leider sehr untalentiert was nähen angeht. Verkleide mich aber so gern. *hmpf* aber toller Einblick. Danke :)

Kommentar veröffentlichen