Sonntag, 21. Oktober 2012

[Rezept] Fisch in Kartoffelkruste mit Gurkensalat

Das folgende Rezept stammt aus Mario Kotaska's neuem Kochbuch "Street Food", das ich glücklicherweise auf dem tollen Blog live life deeply now gewonnen habe. <3 Es enthält einige wirklich sehr schöne Rezepte, viele auch mit asiatischem Einfluss, und ist toll aufgemacht.


Im Originalrezept wird Zander verwendet, da mir dieser jedoch zu teuer war, habe ich einfach mal Pangasiusfilet verwendet. *hust* Ich denke aber, auch wenn es gut gepasst hat, der Zander ist etwas besser in der Konsistenz. Außerdem habe ich normalen Essig verwendet und die Zwiebel und die Muskatnuss weggelassen. (^___~)  Alles in allem hat es aber sehr gut und stimmig geschmeckt. <3 Die Kartoffelkruste war knusprig, der Fisch saftig und der Gurkensalat erfrischend.


Zutaten für den Gurkensalat
- 1 Salatgurke
- Salz, Zucker
- 1 rote Zwiebel
- 1/2 Bund Dill
- 1/2 TL Senf
- 1EL Champagneressig
- Olivenöl

Zutaten für den Fisch in Kartoffelkruste
- 1 Zanderfilet ohne Haut (ca. 600g)
- 1 große Kartoffel (mehlig kochend)
- Muskatnuss, Pfeffer
- einige Thymian- und Rosmarinzweige
- Olivenöl
- Butter

Zunächst bereiten wir den Gurkensalat zu. Dafür entfernen wir die Schale der Gurke und schneiden dann mit einem Sparschäler lange Streifen von der Gurke bis das Kerngehäuse erscheint. Letzteres verwenden wir nicht. Die Gurkenstreifen mit etwas Salz und Zucker vermengen und ziehen lassen (das entzieht den Gurkenstreifen das Wasser). Nach einiger Zeit Wasser abgießen und Gurkenstreifen vorsichtig ausdrücken.
Zwiebel und Dill klein schneiden und mit dem Senf und Essig zu den Gurkenstreifen geben. Alles miteinander vermengen, mit Olivenöl verfeinern und abschmecken.

Für die Kartoffelkruste eine große Kartoffel schälen und mit einer Küchenreibe fein reiben. Mit Salz und Muskatnuss (ich habe stattdessen Pfeffer verwendet) abschmecken.

Das Zander- Fischfilet in gleichmäßige Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Kartoffelmaße über die Stücke geben und alles vorsichtig mit der Kartoffelseite nach unten in einer Pfanne anbraten. Spart an dieser Stelle nicht mit dem Olivenöl, da es ansonsten anbrennen kann. Bratet die Stücke bis die Kartoffelkruste goldbraun geworden ist und wendet dann vorsichtig den Fisch. Thymian- und Rosmarinzweige sowie Butter (als Geschmacksträger) hinzugeben und fertig braten. Zum Schluss auf dem Gurkensalat anrichten und genießen.


Tipp: Übrig gebliebene Kartoffel lässt sich noch super zu Röstis verarbeiten. 

Kommentare:

Misato hat gesagt…

*Sieht echt sehr, sehr lecker aus!!!!*

Marichan hat gesagt…

Ja, da muss ich Misato beipflichten. Dein Fisch auf dem Gurkenbett sieht wirklich lecker aus.
Das trifft genau meinen Geschmack.

Red Sushi hat gesagt…

Das sieht aber sehr lecker aus *-*
Sowas ähnliches habe ich auch schon Mal gekocht, habe aber noch ne Kartoffelkruste ausprobiert. Sollte ich mal machen ;)

Bye Red Sushi

Kommentar veröffentlichen