Dienstag, 28. Januar 2014

[Rezepte] Weihnachtlicher Geschenkkorb

Dieses Jahr haben wir (= mein Stinker und ich) an unsere Eltern jeweils einen Weihnachtsgeschenkkorb mit allerlei selbstgemachten Leckereien verschenkt, die ich euch heute endlich vorstellen möchte. <3 Mir hat es insgesamt unheimlich viel Spaß gemacht auch viele neue Dinge auszuprobieren. Dieses Jahr muss ich allerdings noch etwas an meinem Timing arbeiten, denn am Ende wurde es doch sehr streßig, da ich versucht habe alles möglichst frisch herzustellen. (^___~)


Enthalten waren ein leckeres Früchtebrot, Tannenbaum-Kekse am Stiel, Lavendel Badesalz, dreierlei Pralinen (Marzipankugeln, Weiße Marzipan-Schoko und Nougat Crunch), Zuckerstangen Baisers, Karamell-Likör, Zucker-Zimt-Brezeln, Fruchtgeleeecken, Rosmarin-Nüsse, Macadamia-Toffees und zwei Gelees/Marmeladen.

Bereits vorgestellt hatte ich die Rezepte für die Zuckerstangen Baisers, den Karamell-Likör, das Fruchtige Punsch-Gelee und die Apfel-Cranberry Marmelade und das Lavendel Badesalz.

Früchtebrot

Brot backen ist bei mir ja nun mal leider so eine Sache, da in meinem Ofen immer viel anbrennt (die Hitze kommt nur von unten). Auch ist es leider nicht so aufgegangen. Geschmeckt hat es aber trotzdem sehr gut!

  • 325g Weizenvollkornmehl (Type 1050)
  • 100g Roggenvollkornmehl (Type 1150)
  • 200g-300g Trockenfrüchte (z.B. Rosinen, Aprikosen, Birnen, Äpfel, Feigen...)
  • 50g Haselnüsse
  • 1/2 l Apfelsaft
  • 4 Nelken
  • 3 EL Vanillezucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Würfel Hefe
  • Muskatnuss
  • eine Prise Meersalz
Apfelsaft in einem Topf erhitzen (nicht kochen), Trockenobst hinzugeben, Herd abstellen und abgedeckt mindestens 4 Stunden, besser noch über Nacht, ziehen lassen. Danach Früchte durch ein Sieb geben, Sud auffangen und Früchte grob würfeln.
Zitrone heiß waschen, abtrocken und Schale fein in eine Schüssel reiben. Zermahlene Nelken, Vanillezucker, Kakao, Zimt, Muskat und Salz hinzugeben und miteinander vermengen. Zu der Mischung 250g Weizenmehl und Roggenmehl hinzugeben und eine Mulde formen. Dort hinein die Hefe hineinbröseln und 4 EL Fruchtsud hinzugeben. Ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun ordentlich kneten und in kleinen Mengen Fruchtsud hinzugeben (150-200ml aufheben!) bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Nun Nüsse und Trockenobst hinzugeben und weiterkneten - auch wenn er nun sehr matschig ist. 5 Minuten später könnt ihr das restliche Weizenmehl in kleinen Schritten hinzugeben. Solange weiterkneten bis der Teig kaum mehr klebt. Zu einer Kugel formen und nochmal etwa 1 bis 1 1/2  Stunden gehen lassen.

Nach der Ruhepause den Teig zweiteilen und mit Mehl bestäuben. Zu länglichen Brotlaiben formen und mit deutlich Abstand auf ein Backblech setzen. Zugedeckt noch einmal 30 Minuten gehen lassen und währenddessen den Backofen auf 190°C vorheizen. Dann 40-50 Minuten backen und nach dem herausnehmen aus dem Ofen mehrmals mit dem restlichen Fruchtsud einpinseln und vollständig auskühlen lassen. Stramm in Frischhaltefolie eingewickelt und kühl sowie luftdicht gelagert soll das Brot 1-2 Wochen halten.

Zucker-Zimt Brezel

Dieses Rezept stammt von Jeannys Blog "Zucker Zimt & Liebe" und klingt auf den ersten Blick vielleicht etwas pervers, schmeckt aber wirklich unheimlich lecker und macht dermaßen süchtig! (^3^) Zudem sind sie schnell und einfach gemacht~

  • 250g Brezel
  • 200g Zucker
  • 2-3 TL Zimt
  • ein Eiweiß
Heizt den Ofen auf 160°C vor und bereitet zwei Backbleche mit Backpapier vor. Schlagt dann das Eiweiß schaumig, aber nicht zu Eischnee (ein Rührbesen genügt). Vermengt dieses nun gründlich mit den Brezeln in einer großen Schüssel und gebt die Zucker-Zimt Mischung hinzu. Nun am besten den Deckel der Schüssel schließen und ein paar Mal kräftig duchschütteln, bis alle Brezel gut mit der Masse überzogen sind. Nun gleichmäßig auf die Backbleche verteilen und ca. 20 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen und genießen.

Fruchtgeleeecken

Diese Ecken halten sich luftdicht verpackt im Kühlschrank mindestens ein paar Tage, erfahrungsgemäß auch etwas länger. Mir persönlich schmecken sie nicht so gut, da sie schon sehr süß sind, andere mögen sie aber gern.

  • 300g Fruchtpüree
  • 350g Gelierzucker 1:1
  • 2 EL Zitronensaft
  • Zucker zum Wälzen
Eine flache Form (etwa 20x20cm) mit Backpapier auslegen und mit etwas Öl einpinseln.
Fruchtpüree mit Gelierzucker zum kochen bringen und mindestens 20 Minuten köcheln lassen. Dabei stets umrühren und am Ende eine Gelierprobe machen. Nach erfolgreicher Gelierprobe die Masse in die Form gießen und mehrere Stunden fest werden lassen. Dann mit einem feuchten Messer in Ecken schneiden und in Zucker wälzen. Luftdicht verpacken, z.B. in Pergamentpapier und Glas.

Rosmarin-Nüsse

Vielleicht auch nicht ganz typisch, aber doch eine leckere Kombi, die ich nach lecker.de nachgemacht habe und in der letzten PAMK-Runde geschenkt bekommen habe.

  • 900g gemischte Nüsse & Kerne (bei mir: Mandeln, Cashews, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne)
  • 6 Zweige Rosmarin
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Meersalz
  • 1/2 Eiweiß
Backofen auf 150°C vorheizen, die Nüsse auf ein Backblech legen und 15 Minuten rösten. Währenddessen die Rosmarinzweige waschen, trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und grob hacken. Mit Salz und Zucker mischen. Die Nüsse nach dem rösten abkühlen lassen.
Eiweiß steif schlagen und gründlich mit den Nüssen und der Würzmischung aus Rosmarin, Salz und Zucker vermischen. Nun noch einmal auf ein bis zwei Backbleche verteilen und weitere 15 Minuten rösten. Auskühlen lassen und luftdicht verpacken. Halten sich etwa 1-2 Wochen.

Macadamia Toffees

Mmmh wer mag denn keine Macadamia? Nachdem ich solche Toffees in der letzten PAMK-Runde geschenkt bekommen hatte, musste ich sie unbedingt nachmachen und wurde bei lecker.de fündig. <3

  • 500g Sahne
  • 450g Zucker
  • 100g Macadamia
  • 100g Honig
  • 60g Butter
Zur Vorbereitung die Macadamia klein hacken und eine eckige Form (ca. 20x20cm) mit Backpapier auslegen und ein wenig mit Öl bestreichen. Sahne, Zucker, Honig und Butter in einen hohen, weiten Topf geben und aufkochen lassen. Nun stets umrühren und etwa 45 Minuten einkochen lassen. Es sollte eine dickliche, braune Masse entstehen! Seid vorsichtig, denn das Karamell kann schnell anbrennen. Wenn das Karamell sich vom Boden zu lösen beginnt, Macadamia unterrühren und schnell in die Form gießen. Nach etwa 10 Minuten könnt ihr die Masse mit einem feuchten Messer in Würfel schneiden. Ich persönlich finde, das geht nach dem vollständigen auskühlen (was mehrere Stunden dauern kann) besser. Packt sie danach am besten in Folie ein und bewahrt sie luftdicht auf. Dann sollten sie mindestens 1-2 Wochen haltbar sein.

Kommentare:

Danii hat gesagt…

Bei so einem leckeren Körbchen hätte ich auch nicht nein gesagt. Da haben sich eure Eltern bestimmt gefreut.
Lieben Gruß Danii

Kami-chan hat gesagt…

wow, so einen leckeren fresskorb hätte ich auch gerne :3

brot hab ich bisher noch nicht selber gemacht, steht aber auf meiner to-do-liste :D & die geleeecken sehen zum anbeißen aus XD hab erst gedacht, dass du das wort falsch geschrieben hättest, die 3 e's sehen so ungewohnt aus XD hihi :3

NagaruCovers hat gesagt…

Das sieht so unfassbar gut aus.. diese Toffee's..Omnomn. die muss ich definitiv mal nach deinem Rezept nachkochen!

Kommentar veröffentlichen