Donnerstag, 17. November 2011

[Making of] Katzenplüschi

Hier kommt das Tutorial zu den kleinen Katzenplüschis, das schon lange hier stehen sollte... *hüstel* Zum Nekobento Forumstreffen habe ich eine ganze Armee der kleinen Anti-Streß-Bällchen genäht und verschenkt, ich hoffe alle haben sich gefreut (mich würde ja mal interessieren wer welches Kätzchen bekommen hat, denn sie waren ja alle unterschiedlich). ;) Das Kätzchen für dieses Tutorial wurde übrigens auch verschenkt: an die liebe Feli, zum Geburtstag. :-*



Haha das Kätzchen in der ersten Reihe war mein erster Versuch, es ist etwas krüppelig, aber ich habe es lieb. :D

Für ein solches Kätzchen braucht ihr~
- schwarzen Fleece (oder Fleece in einer anderen Farbe)
- Füllgranulat (Alternativ kleine Glaskugeln oder auch Reis)
- 2 Plüschtieraugen
- etwas bunten Stoff für die Ohren
- Nadel und Faden




Ich selbst habe alle Sachen bei VBS Hobbyversand bestellt. Dort bekommt man wirklich günstig, viele tolle Sachen. ;) Lediglich der Versand kann bei einer kleinen Bestellung ärgerlich sein. Günstigen Fleece bekommt ihr übrigens bei Kik! Ja tatsächlich, denn dort gibt es für 2-3 Euro Fleecedecken, die sich super zum zerschnibbeln und Stofftiere nähen eignen. *hihi*
500g Füllgranulat reichen übrigens locker für etwa acht Plüschkätzchen. ;)

Los gehts! :D
Als erstes machen wir uns mal eine Schablone, denn wir wollen ja auch, dass es nachher gut aussieht. ;) Wir brauchen einen runden Kreis für den Boden, vier Dreiecke für die "Wände" und natürlich vier Öhrchen (also 2x2). Ein Template findet ihr hier (klick). Dann schneiden wir anhand des Templates den Boden, die vier Wände und zwei Ohren aus dem schwarzen Fleece und zwei Ohren aus dem bunten Stoff aus!

Jetzt machen wir als erstes die Ohren. :) Legt dafür das Stück bunten Stoff auf ein Stück Fleece, sodass die falsche (also die Seite vom Stoff, die nicht so hübsch ist und die nachher nicht sichtbar ist) Seite nach außen und die richtige nach innen zeigt! Näht das Ohr dann an den Seiten zusammen - unten dürft ihr nicht nähen, denn nach dem nähen dreht ihr das Ohr auf die richtige Seite um (also ist jetzt die hübsche Seite des Stoffes zu sehen). Das ganze mit dem anderen Ohr wiederholen. ;)




Nun geht es an den Körper! :D Dafür haben wir ja vier Wände ausgeschnitten. Je zwei nehmen wir uns jetzt vor und legen unsere fertigen Ohren dazwischen. Die Ohren müssen dabei nach innen zeigen, die bunte Seite nach unten. Ich empfehle sie möglichst weit oben anzusetzen. Auch müsst ihr darauf achten seitenverkehrt zu arbeiten, also nicht beide Ohren identisch zwischen die Wände zu legen. Achtet da vielleicht mal auf die Fotos! Damit das ganze gut hält, würde ich es mit einer Stecknadel befestigen. Wir nähen dann die Seite, an der auch das Ohr ist, zusammen. Wenn wir fertig mit nähen sind, können wir die Wände mal aufklappen und schauen, ob auch alles richtig sitzt!




Nun müssen wir die beiden Hälften aneinander nähen. Fixiert sie dazu vielleicht wieder mit Stecknadeln. Wichtig ist, dass ihr am Rücken ein kleines Loch lasst, denn da kommt nachher das Füllgranulat hinein! ;) (Wenn ihr das vergessen habt, müsst ihr später beim Boden ein Loch lassen.) Näht wieder so, dass die richtige Seite nach innen zeigt.




Jetzt ist richtige Koordination gefragt, denn wir müssen die Augen anbringen! Klingt einfach, ist aber schwieriger als gedacht. XD Benutzt Stecknadeln um die richtige Stelle zu testen. Sie sollten nicht zu hoch sitzen und vor allem symmetrisch sein. Ich empfehle da den Ohrentest! Klappt einfach mal die Ohren runter, die Augen sollten knapp unterhalb der Ohrspitze liegen! Wenn ihr euch sicher seid, schneidet ein kleines, wirklich kleines, Loch an die Stellen und setzt die Augen ein. Habt ihr dann die Platte auf das Auge gedrückt (das sind so Druck-Augen), könnt ihr es nicht mehr rauslösen!




Das sieht doch schon gut aus, fehlt nur noch der Boden! :)
Dreht euren fertigen Körper wieder auf die falsche Seite (also hübsche, äußere Seite nach innen), auch beim Boden muss die hübsche, äußere Seite nach innen zeigen. Steckt alles mit Nadeln fest und näht komplett am Boden entlang (es sei denn ihr habt zuvor das Loch im Rücken vergessen, dann eine Lücke lassen!). Durch das Loch im Rücken (oder eben jetzt im Boden) fummelt ihr das Kätzchen jetzt auf die richtige Seite - also die hübsche Seite aus dem Loch ziehen. ;)




Yaii Endspurt! Nun fehlt (fast) nur noch das Füllgranulat! :D
Durch das kleine Loch füllen wir das Granulat in das Plüschi! Ich habe mir dafür einen kleinen Trichter aus Papier gebastelt. Wie viel ihr letztlich hinein füllt, liegt an euch. Je weniger, desto mehr "Bewegungsfreiraum" und somit Knautschfähigkeit des Plüschis. Je mehr, desto besserer Sitz der "Haut" des Kätzchens. ;) Versucht ein Mittelding zu finden. Wenn ihr zufrieden seid, näht ihr das Loch zu und ihr seid FERTIG!




Dieses kleine Plüschkätzchen eignet sich nicht nur hervorragend als Geschenk (gerade jetzt zu Weihnachten), es sieht auch noch megasüß aus und dient perfekt als Anti-Streß-Ball. ;)

Viel Spaß damit! :D Und entschuldigt die teilweise schlechte Bildqualität. >_<

Kommentare:

Corinna hat gesagt…

Meines schaut mir immer beim surfen zu. ^^

Lada Cherry hat gesagt…

also fein denn nehm ich die, aba eig chatte ich nur mit meiner sister über kommi XDD

Anonymous hat gesagt…

wow cool die muss ich auch unbedingt machen! ich liebe handarbeiten! ich verfolge dich direkt mal ;)

sunochan hat gesagt…

die katzenplüschis sind aber süüüüüß!! *__* und danke für den tip wo du deine sachen bestellst, ich such schon ewig solche glasaugen >_<

Cooking Gallery hat gesagt…

Das ist ja einfach süß...! Ich bin absolut nicht gut im Nähen....:(

mondgras.de » Blog Archive » Rückblick [#46] hat gesagt…

[...] gefallen oder auch dieses Taschentuchkissen. Aber vielleicht ist ja diese Lichtüte oder dieses Katzen-Plüschie eher etwas für Dich. Sari Abgelegt in Rueckblicke - Trackback? - Keine Kirschen bisher [...]

Izzit The Miffed hat gesagt…

Heiligs Blechle, das linke Bild der vorletzten Reihe hat mich total erschreckt, das sieht aus wie eine Fratze aus einem Horrormanga ^^'... Ansonsten sind die Kätzchen sehr niedlich. Die Ohren sind so süß ^^! Aber warum nähst du nicht noch eine Ledernase auf? Würde das Bild kompletieren.

Kreativ-Links, Teil 17 – Abraxandria hat gesagt…

[...] einen kleinen Baum zaubern, warum nicht mal seine Schrankktüren mit Stoff beziehen, kleine Katzenplüschis, Paper Pumpkins, ein Türkranz aus Filz- und Wollresten, free printable Kokeshi Doll Mini [...]

Jacqueline Bier hat gesagt…

Huhu!
Hab gestern Abend deine Anleitung genommen und daraus ein süßes kleines Schweinchen genäht:
http://lilys-kleine-hobbykiste.blogspot.de/2012/12/ein-kleines-schweinchen.html

Luma hat gesagt…

Meinem Kätzchen geht es immer noch gut <3 Wie die Zeit vergeht. Ist doch schon eine Weile her ;)

Kommentar veröffentlichen