Dienstag, 11. Juni 2019

[Review] Verschiedene KitKat Sorten aus Japan

Bei mir haben sich mal wieder viel zu viele KitKat Sorten angesammelt. *hui* Das habe ich zum Beispiel Freunden aus Japan sowie lieben Wichtelmamas zu verdanken. (^___^) Zeit also hier mal wieder einige der coolen japanischen Sorten vorzustellen! Lustigerweise waren alle Sorten mit weißer Schokolade gemacht.


KitKat Happy Easter (Pancake)
Die süßen KitKat Osterhasen haben wieder ein absolut niedliches Design, dass sich sogar auf den KitKat selbst wiederspiegelt. Der Geschmack soll Pancake sein - eine andere Oster Variante hatte Custard Pudding. Zunächst einmal riechen sie wirklich intensiv! Geschmacklich sind sie sehr süß und könnten tatsächlich entfernt an den bekannten Pancake Mix erinnern.


KitKat Minze
Hui Minze ist ja so gar nicht meins! Und das ist leider auch bei der KitKat Sorte der Fall. Sie riecht und schmeckt jedenfalls voll nach der grünen Pflanze. Für After Eight Fans bestimmt toll (mein Freund mag sie). Ebenfalls cool gemacht: Die knusprige Waffel innen ist grün!


KitKat Ume Sake
Alkohol Gefahr! KitKat Sake hatte ich bereits auf Bento Daisuki vorgestellt. Nun war ich gespannt auf die Ume. Sie riecht wieder sehr intensiv (und etwas künstlich), wir können den Geschmack aber nicht genau einordnen. Fruchtig auf jeden Fall. Und genauso schmeckt sie auch. Fruchtig, süß und irgendwie etwas übertrieben. Alkohol schmecken wir nicht.



KitKat Strawbeery Cheesecake
Zugegeben, die Sorte hatte ich schon mehrfach. Allerdings nicht in diesem Design. (^___~) Und auch das Aussehen ist nicht Pink, sondern Weiß mit kleinen rosa Stückchen. Hier ist ebenfalls die Waffel pink gefärbt, was ich ganz süß finde. Geschmacklich überwiegt eindeutig die Erdbeere. Von einem Käsekuchen schmecken wir nichts.


KitKat Cookies & Cream
Die Sorte sieht genauso aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Weiß mit kleinen schwarzen Pünktchen. Sie haben tatsächlich etwas von Keksen. Richtigen Oreo Geschmack, wie ich dachte, gibt es jedoch nicht. Trotzdem lecker, wenn auch wieder zu süß.


KitKat Nodo-ame (Halsbonbon)
Mensch, hier war ich ja sehr gespannt. Dass das schmeckt, konnte ich mir nicht vorstellen. Riechen tun sie schon mal sowas von intensiv (nach Fisherman's oder so XD). Und ja, sie sind wahnsinnig ekelig und schmecken mir überhaupt nicht. *iiieh* Mein Freund findet sie okay. Immerhin war es eine limitierte Sorte. Ansonsten kann das nur als Gag durchgehen. XD


KitKat Momiji Manju
Diese Sorte wollte ich schon immer mal probieren. Sie sollen den Geschmack der beliebten Momoji Manju aus Hiroshima haben. Dementsprechend gibt es sie auch nur dort zu kaufen. Das Design ist wieder sehr süß - auch das KitKat selbst. Geschmacklich sind sie ganz lecker. Nicht umwerfend, aber aromatisch. Ich hatte zwar noch nie Momiji Manju, kann mir aber schon vorstellen, dass sie ähnlich schmecken.



Weitere KitKat Sorten, die ich bereits probiert habe: Erdbeer, Kürbispudding, Matcha, Melone, Passionsfrucht, White, Bakeable Pudding, Chocolatory Moleson, Sake, Sakura Kinako, Ingwer, Wasabi, Azuki Sando, Chocolatory Mix (Pistazie Himbeer, Erdbeer Ahornsirup, Butter, Matcha Kinako), Eiscreme, Shinshu Apfel, Citrus, Halloween Break (Purin) und Marone. Außerdem die deutschen Varianten von Ruby und Matcha.

Donnerstag, 30. Mai 2019

[Aktion] Wanderbuch 2019

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Wanderbuch im Bento Daisuki Forum. (^___^)
Was ist ein Wanderbuch? Ein Wanderbuch ist ein Kochbuch, dass von Teilnehmer zu Teilnehmer weiter geschickt wird. Anschließend kocht jeder ein (gerne auch mehre) Rezept daraus und postet diese im Forum. Das Schöne ist, dass man durch das Testen natürlich ggf. Verbesserungen oder Abwandlungen hat - und diese direkt ins Kochbuch notieren kann. Auch Verzierungen mit Masking Tape, das Foto des eigenes Gerichts in klein, Visitenkarte des eigenen Blogs oder Post It's mit Nachrichten dürfen in das Buch geklebt werden. 
Ich selbst war dieses Mal recht früh dran. Nummer 4 im Februar. Und irgendwie hat es mich kalt erwischt. Natürlich wusste ich, dass das Wanderbuch aktuell läuft. Aber irgendwie hatte ich meinen Termin vergessen. *huch* Andererseits war das aber auch ganz schön. Denn das hat mich aus meiner Koch-Unlust geholt und ich konnte fünf Rezepte nachkochen! (^___~)


Ingen no hikiniku itame 
Ein leckeres Beilagengericht, dass es so auch öfters bei uns geben kann. Die Zubereitung war schnell und einfach. Das Knoblauch-Zwiebel-Öl kann auch durch normales ersetzt werden.

Aono Zosui 
Grüner Risotto auf japanische Art - Hat uns auch gut geschmeckt! Man muss allerdings diesen weichgekochten Reis schon mögen. Sehr fein mit den Kräutern. Eigentlich sollte dazu ein Onsen Ei - das hat mit der im Buch beschriebenen Zubereitungsmethode (wie erwartet) aber nicht geklappt.


Tofu to Moyashi no Chingensai Itame - Gebratener Tofu mit Bohnensprossen und Pak Choi
Sehr lecker und wird definitiv ins Tofu-Rezepte-Sortiment aufgenommen! Tofu sollte dafür ordentlich entwässert werden. Mehr Pak Choi passt ebenfalls sehr gut. Kann man auch gut als Hauptgericht ohne Beilagen essen.

Frischkäse Muffins
Haben okay geschmeckt, aber nicht mehr. Vielleicht besser mit Topping. Aus der Mikrowelle - da muss man sich schon genau an die Vorgaben (Temperatur/Zeit) halten. Außerdem muss man ordentlich lang rühren und das Backpapier deutlich größer als angegeben schneiden. Die Konsistenz ist merkwürdig, sieht fluffig aus und alles, ist im Mund dann aber auch iwie kompakt. XD


Makrele im Tatsuta-Age Stil - Saba no Tatsuta-Age
Hier ist die Zubereitung wirklich schlecht beschrieben. Zum einen sollte der Stärke-Teig wirklich nur sehr dünn aufgetragen werden und nicht "reichlich" (sonst wird es, wie bei mir, zu mehlig...). Zum anderen fehlt der Hinweis, dass die Fischhaut eingeschnitten werden muss, da sich der Fisch beim Frittieren sonst aufrollt.

Bis auf die Frischkäse Muffins findet ihr alle Rezepte bereits auf Bento Daisuki! (^___~) Zum Schluss zeige ich euch noch die von mir gestalteten, passenden Buchseiten.




Donnerstag, 23. Mai 2019

[Japan 2017] Tag 9: Asakusa und Abschied

Ich melde mich endlich zurück, denn ich schulde euch noch einen letzten Tag meiner Japanreise. *hüstel* Obwohl ich manchmal ein bisschen schreibfaul hier bin, vergesse ich die Artikel aber nicht. (^___~) Und teils vorgeschrieben bzw. per Notizen festgehalten sind sie ja eh schon. Hier kommt also der letzte und wohl anstrengendste Tag meiner Japanreise mit dem japanischen Fernsehen.

Sky Tree
1-1-2 Oshiage, Sumida City, Tokyo 131-0045, Japan
Öffnungszeiten 08:00 - 22:00 Uhr

Heute starte ich früh, denn ich möchte die verbliebende Zeit nutzen. Allerdings schmerzen meine Füße schon beim Erwachen aus dem Dämmerschlaf. *puh* Das wird lustig! Immerhin ist die Bahnfahrt wieder angenehm. Einziges Problem: Mein Handy stürzt öfter ab (jaja, wegen Pokemon Go) und ich hab ein bisschen Angst davor. Aber hey, ich bin schon bald da. Der Tokyo Sky Tree steht vor mir!


Natürlich mal wieder ein sehr beeindruckendes Gebäude und ich fahre sehr gerne hoch. Dabei kostet der Eintritt übrigens 2060 bzw. 3000 Yen. Eine beeindruckende Summe! Oben kann man dann aber nicht nur den Ausblick genießen, sondern auch Fotos mit dem Maskottchen schießen oder tolle Manga Stempel sammeln.



Quasi am Fuße des Sky Tree befinden sich mehrere Geschäfte. Eine Sky Tree Town! Mit all den Geschäften, Restaurants und mehr kann man hier gut ein oder mehr Tage verbringen. (O___O) Ich versuche mich zu beschränken und gehe aber auf jeden Fall in das Pokémon Center und den großen Ghibli Shop. Allerdings bin ich nicht sehr entscheidungsfreudig. *seufz* Zur Stärkung halte ich bei Umezono und gönne mir ein Anmitsu Dessert. Gegen Nachmittag mache ich mich weiter auf den Weg.





Imado Schrein
1-5-22 Imado, Tokyo 111-0024, Japan
Öffnungszeiten: 09:00 - 17:00 Uhr

Ich möchte zum Imado Schrein. Der kleine Schrein ist auf Kätzchen und Pärchen spezialisiert und hat zuckersüße Goodies zum Verkauf, die allerdings auch nicht billig sind. Dafür sollen sie aber Glück in der Liebe bringen. Na ob das hilft?



Nakamise (Einkaufsstraße)
1-26-3 Asakusa, 111-0032 Tokyo, Japan
Öffnungszeiten: 10:00 - 17:00 Uhr

Schon hetze ich zur nächsten Station und renne die Nakamise hindurch. Ich mache ein paar (Panik-) Einkäufe und schaffe es leider kaum mich umzusehen.



Kappabashi (Einkaufsstraße)
3-18-2, Matsugaya, Taito-ku, Tokyo 111-0036
Öffnungszeiten: ca. 09:00 - 17:00 Uhr

Ja, ich habe mir zu viel vorgenommen. Vor dem knappen Ladenschluss ab ca. 17 Uhr gehts nochmal im Eiltempo die Kappabashi rauf und runter. Ich suche die goldene Kappa Statue und versuche nebenbei noch in ein paar Geschäfte zu schnuppern. Für ein bisschen Geschirr und Küchenutensilien reicht es immerhin.




Nun brauche ich aber wirklich eine Pause! Im Tenya Restaurant gönne ich mir ein warmes Abendessen. Es gibt lecker Tempura. <3 Und ich esse extra langsam, um nicht aufstehen zu müssen. *hüstel*


Don Quijote
2 Chome-10 Asakusa, Taito City, Tokyo 111-0032, Japan
Öffnungszeiten: 24 Stunden geöffnet

Zum Schluss raffe ich mich aber doch noch auf und schleppe mich zum Don Quijote. In den lustigen Laden wollte ich nämlich auch noch. Und fündig wird man immer. Danach bin ich aber auch froh zurück ins Hotel fahren zu können. Meine Beine zittern und meine Füße sind am kochen.


Im Hotel packe ich zusammen. Kaputt, verwuschelt und mit etwas Angst vor dem Zoll schlafe ich ein. Am nächsten Tag bringt mich Mine dann zum Flughafen - sehr lieb. Ich komme gut durch und kann vor dem Flug noch ein wenig pausieren. Dann geht's nach Hause. Bis zum nächsten Mal!


Übrigens: Dieses Mal waren es echt zu viele Mitbringsel und zu viele Panik-Käufe. (q___q) Aber ich liebe meine Kokeshi zum Beispiel sehr! <3