Montag, 12. September 2011

[Rezept] Bubble Tea selbstgemacht

Nun möchte ich euch auch endlich mal meine selbstgemachten Bubble Teas vorstellen. :) Vielleicht bekommt ihr ja Lust euch auch mal einen eigenen zusammenzumixen. ;) Alles was ihr dafür benötigt findet ihr mit etwas Glück in eurem Asialaden und ansonsten bei Bubble Tea 24. In den Asialäden findet ihr meist jedoch nur die kleinen weißen Perlen. Diese funktionieren soweit ich weiß auch, brauchen aber länger zu kochen. Die richtigen Tapiokaperlen sind braun und sehr leicht zerbrechlich.



Was ist Bubble Tea? Wikipedia sagt dazu:
Bubble Tea (dt.: Perlentee), auch bekannt unter dem Namen Pearl Milk Tea, ist ein Getränk auf der Basis von gesüßtem grünem oder schwarzem Tee, das mit Milch und Fruchtsirup versetzt und wie ein Milchshake zubereitet wird. Die Besonderheit dieses Getränks, das mit Trinkhalm getrunken wird, besteht in zugesetzten farbigen Kügelchen aus Tapioka oder einer anderen Speisestärke.
Basis: Tapiokaperlen kochen
Tapiokaperlen haben eine gummiartige, weiche Konsistenz und machen den Bubble Tea aus. Die Abwechslung aus kauen und trinken ist das Besondere!
100g Perlen reichen gut für einige Portionen! Dafür gebt ihr die Perlen in kochendes Wasser (das Verhältnis ist 1:8, also 800ml Wasser bei 100g, aber nehmt lieber zu viel als zu wenig!) und rührt um und wartet bis sie oben schwimmen. Danach kocht ihr sie noch für 30Minuten auf kleiner Flamme bis sie fertig sind. Ihr könnt auch gerne testen ob sie dann fertig sind. ;) Auf jeden Fall solltet ihr die Perlen noch mit kaltem Wasser abschrecken.

Basis: Zuckersirup
Nachdem die Tapiokaperlen fertig gekocht sind, werden sie in Zuckersirup eingelegt. Diesen erstellt man aus etwa ½ Tasse Zucker, ½ Tasse Rohrzucker und 1 Tasse Wasser. Das ganze wird gekocht bis sich der Zucker aufgelöst hat und dann kalt gestellt. Ist der Sirup abgekühlt, können die Perlen darin eingelegt werden. Den Sirup könnt ihr später auch noch nutzen um euren Bubble Tea zu süßen.

Klassischer Bubble Tea
Der klassische Bubble Tea ist der normale Milk Tea. Dafür gebt ihr eine halbe Tasse starken Grünen (oder Schwarzen) Tee zusammen mit einer Tasse kalter Milch in einen Shaker (alternativ einfach Plastikdose) und schüttelt es kräftig damit Blässchen entstehen. Gebt nun ein paar gesüßte Tapiokaperlen in ein Glas, die Mischung dazu und noch ein paar Eiswürfel hinein und fertig ist euer Milk Tea. :)

Bubble Tea mit Geschmackssirup
Bubble Tea mit Geschmack ist meistens mit Sirup versetzt. Dabei gibt es alle möglichen Sorten, beispielsweise: Mango, Erdbeer, Melone, Passionsfrucht, Pfirsich und meine Lieblingssorte Grüner Apfel. Als Basis könnt ihr entweder den normalen Milk Tea nehmen oder auch nur Grünen bzw. Schwarzen Tee (das ist erfrischender und macht nicht so satt). Dazu gebt ihr dann einfach 1-2EL Sirup und fertig ist euer Bubble Tea mit Geschmack. ;) So einen Sirup bekommt man übrigens auch gut im Supermarkt (Stichwort Cocktails oder Soda Streamer).


Bubble Tea mit Geschmackspulver
Auch leckere Pülverchen in verschiedenen Gechmäckern kann man kaufen um seinen Bubble Tea zu verfeinern! Je nach Geschmack gibt man dann 2-4EL Pulver in den Basis-Tee oder Milk Tee. Gesüßt werden kann dann noch mit dem Zuckersirup. ;)

Bubble Tea mit Basispulver
Anstatt selber Tee zu kochen kann man auch Basispulver kaufen. Dies gibt es beispielsweise in der Sorte Grüner Tee und enthält Milchpulver. Ich persönlich finde dies aber nicht so lecker.

Übrigens halten sich die gekochten Tapiokaperlen zwar ein paar Tage, aber im Kühlschrank solltet ihr sie nicht lagern, da sie dort hart werden. Dies kann aber auch so mal passieren, ist aber nicht weiter schlimm. Sind eure Perlen hart, gießt ihr einfach etwas kochendes Wasser drüber und wartet ein Weilchen, dann sind sie wieder weich. ;)

1 Kommentar:

Akai hat gesagt…

Ah :D ich hab so fertig Bubble Tea Ende des letzten Semesters gekauft,
meines war er nicht, da ich mich fast an den Kugel verschluckt habe. Ohne die Kugel wäre es gegangen ö_ö aber so... hätten die mich auch frühzeitig ins Grab bringen können xD
es war aber immerhin eine lustige Erfahrung ~

Kommentar posten