Samstag, 28. September 2013

[Making of] Nikuman falten

Nachdem ich euch damals schon das Rezept für Nikuman vorgestellt habe, zeige ich euch heute einmal wie ich sie "falte". (^___^) Bei mir und meinem Freund kommen sie immer sehr gut an und machen zudem lange satt. *mjam* Übrigens: Nikuman schmecken auch kalt noch lecker.


Nachdem man den Teig in gleichgroße (oder nach Wunsch auch in große und kleine) Kugeln geteilt hat und ihn noch einmal zehn Minuten hat gehen lassen, rollt man die Teigkugeln flach aus. Das funktioniert natürlich mit einer Teigrolle, ich mache es aber immer am liebsten mit meinem Handballen. Perfekt rund muss es nicht werden, es sollte nur genügend Platz für eine Fleischkugel bieten. Es ist übrigens auch okay, wenn der Teig zum Rand hin dünner wird, nur der Boden sollte dick und fest genug sein, damit nichts raustropft. (^___~)


Nun faltet man die Seiten des Kreises schrittweise nach oben zur Mitte.



Man sollte nun darauf achten, dass der Teig rundum luftdicht verschlossen ist. Das heißt ihr müsst alle Seiten gut zudrücken. Zum Abschluss werden die Teigfalten oben zu einer kleinen "Kugel" zusammengezwirbelt.


Mmmmh jetzt müssen sie nur noch gedämpft werden, dann kann man sie heiß oder kalt genießen. (^3^)


Keine Kommentare:

Kommentar posten