Sonntag, 20. November 2011

[Review] Miso Suppe von marukome

Im Zuge der aktuellen Erdbeerkirsch Themenwoche, stelle ich euch auch auf meinem Blog eine Sorte Miso Suppe vor. :) Auf Erdbeerkirsch habt ihr außerdem die Möglichkeit als Tester für diese Miso Suppe ausgewählt zu werden, wenn ihr dort einen Kommentar hinterlasst! ;) Außerdem gibt es auf Erdbeerkirsch gerade spezielle Tube-Wunschwochen. :D

MISO SUPPE 味噌汁

Misosuppe ist ein japanisches Nationalgericht und wird häufig und zu allen Tageszeiten gegessen. Meist als Beilage, ist sie aber auch super zum aufwärmen geeignet – gerade jetzt, wo es doch so kalt wird. Ich esse sie mehrmals die Woche abends und in Düsseldorf bekommt man sogar „Miso-Suppe to go“. *lach* Miso-Suppe besteht aus Dashi (Fischsud) und Miso (Sojabohnenpaste), zudem aus Frühlingszwiebeln und Wakame. Meist sind auch noch andere Zutaten wie Tofu zu finden.

Es gibt übrigens auch einen Unterschied bei den Farben der Miso-Paste! Die helle hat einen milderen Geschmack und wird öfter von Europäern getrunken, die dunkle hat einen würzigeren bis herben Geschmack. Sie kann dann auch mehr oder weniger stark nach Fisch schmecken.

→ Taste of Ryotei Instant Miso Soup von marukome




Die hier vorgestellte Sorte, habe ich kürzlich für 3,80 Euro im OCS Japanstore in Düsseldorf erworben. Sie enthält acht Packungen mit der Geschmacksrichtung „Fried Tofu“ (frittierter Tofu). Suppe (Miso-Paste) und Topping (Dashi, Frühlingszwiebeln, Wakame, Tofu) sind dabei in getrennten Packungen, was ich besonders praktisch finde. Oft findet man beides nämlich zusammengematscht und das schmeckt dann nicht mehr ganz so gut. Die Miso-Paste hat die typische Pasten-Konsistenz und kann vielleicht etwas ekelig aussehen, schmeckt aber gut! Das Topping ist getrocknet, weicht im heißen Wasser aber schnell auf. Die dunkelgrünen Stückchen sind Wakame (Meeresalgen), die kaum Eigengeschmack haben und sich im Wasser stark vergrößern. Die länglichen, braunen Stücke sind der frittierte Tofu und die Frühlingszwiebeln erkennt ihr bestimmt selbst.




Für den perfekten Genuss, gebt ihr zunächst Suppe und Topping in eine Schüssel und gießt dann etwa 250ml kochendes Wasser hinzu. Lasst es dann etwas ziehen und rührt gelegentlich etwas um. Miso-Suppe muss unbedingt möglichst heiß genossen werden! In Japan wird die Miso-Suppe, nicht wie bei mir, meistens mit den Stäbchen gegessen. Dabei werden die festen Suppeneinlagen mit den Stäbchen aufgenommen und die Suppe direkt aus der Schüssel getrunken.




Die Inhaltsangabe sagt übrigens folgendes:
Suppenkonzentrat: Wasser, Sojabohne, Reis, Salz, Ethanol, Geschmacksverstärker E621+E631+E627, Bonitoextrakt, Gerste. Suppeneinlage: Meeresalgen (Wakame), Frittierte Tofu-Tasche, Lauch, Geschmacksverstärker E621+E631, Bonitoextraktpulver.
Eine Portion hat 35 Kalorien.

Habt ihr selbst schon einmal Miso-Suppe gegessen/ getrunken? Wie hat es euch geschmeckt? Benutzt ihr auch Instant-Suppen oder macht ihr sie lieber ganz selbst?

Kommentare:

fryda hat gesagt…

interessant, hmm schade dass in vielen instantprodukten bonito ect. vorhanden ist^^

Najin hat gesagt…

Als ich das erste mal "versucht habe Misosuppe zu essen, hatte ich unwissende einfach nur die Paste in heißem Wasser angerührt... Natürlich war es eine miese Suppe :S
Jetzt habe ich in einem Tauschpaket Instant-Misosuppe in verschiedenen Sorten bekommen und werde das demnächst mal testen. Kann ja nur besser werden als mein fehlgeschlagenes Experiment :)

Kommentar veröffentlichen