Mittwoch, 25. April 2012

[Geblubber] Japanreise Tag 9: Nara

NARA
Heute hieß es wieder um acht Uhr aufstehen, frühstücken (mega dickes Toast!) und ab mit Ludo (nach einer äußerst rasanten Autofahrt!) in die Bahn nach Nara! ^___^ Da mach ich auch erstma noch ein Nickerchen~ Japan Style! :P Übrigens gibt es sogar extra Waggons nur für Frauen (ich glaube allerdings nur zu bestimmen Zeiten)!


Zunächst fahren wir nach einigen Umwegen von der Haltestelle Hōryū-ji mit dem Bus für 180 Yen zu eben diesen (Hōryū-ji) Tempel, mit den ältesten Holzgebäuden der Welt. Schon von außen ist dieser mehr als beeindruckend und obwohl der hohe Eintritt von 1000 Yen die Freude etwas trübt, genießen wir dann doch die schönen alten Gebäude, die wirklich liebevoll und schön gestaltet wurden. In den Gebäuden herrscht leider Foto-Verbot, daher kann ich euch keine Fotos von den wunderbaren Statuen und Skulpturen, teilweise aus Gold, zeigen. Wir ihr euch aber sicher denken könnt, ist die Hauptfigur Buddha. ;) Für den Eintritt können wir drei verschiedene Stationen abgehen, unter anderem dann auch einen Garten und ein kleines Museum. Es ist alles sehr traditionell und einfach nur wunderschön. <3 Lediglich die moderneren Häuser am Rand und die Souvenirläden trüben das Bild ein wenig. :/ Außerdem ist es sehr voll. Am Ausgang sehen wir dann auch noch eine Schildkröte mit Hut auf Speed (von wegen Schildkröten sind langsam ;)) und ein Wieselchen. Keine Ahnung, was die dort machten, aber süß waren sie schon. *lach*
Übrigens: Auf dem einen Bild mit den Blüten ist der Baumstamm voller Moos. Dies ist in Deutschland ärgerlich, wird in Japan aber als Glück angesehen. :)


Mit Bus und Bahn ging es dann zum Hauptbahnhof in Nara, wo wir uns erstmal ein Bento (ich entschied mich für eine Onigiri Variation für nur 250 Yen, super lecker!) zum Mittag aus dem Conbini 7 Eleven holten bevor wir mit dem Bus für 200 Yen zum Tōdai-ji Tempel fuhren. Schon vor der Haltestelle mussten die Jungs leider unkontrollierte „kawaii“ (süß) Ausdrücke von mir ertragen, denn Naras Wahrzeichen sind einfach zu niedlich. *hihi* Denn, so unglaublich es auch klingt, überall laufen Hirsche, große und kleine (allerdings wird ihnen das Geweih abgesägt), herum! *________* Mitten zwischen den Menschenmengen stehen und liegen sie herum und sind manchmal auch ganz schön frech wie wir beim Essen merken und von Ludo gewarnt wurden. ;) Die kleinen Frechdachse schleichen sich nämlich heimlich an und versuchen Tüten, Essen, Taschen etc zu klauen. *lach* Habt ihr schon einmal mit einem Hirsch um eine Tüte mit Bento gekämpft? Ich schon und ich hatte einen der besten Lachanfälle der Welt. XD Richtig schmusig wurden sie dann bei Ludo und Philipp, aber auch von denen gab es keine Gnade. *kicher* Gemein finde ich dann aber, dass manche ihnen einfach auf den Kopf hauen. q___q Wenn man dann versucht sie zu streicheln, bücken sie sich ängstlich weg. Außerdem sehen manche schon etwas verwahrlost aus. :/ Stefan und ich kaufen für 150 Yen ein paar Kekse für sie, es gibt extra Stände, und sind auf einmal ganz dicke mit ihnen. ;) Sie weichen einem dann keinen Millimeter von der Seite, verfolgen und stupsen einen und werden auf einmal auch immer mehr. *lach* Wir hatten richtig Spaß. ;)



Der Weg zum Tempel war dann wieder von Souvenirläden übersäht. Es gab aber auch einen kleinen Fluss mit Mini-Wasserfall und einen Teich mit Karpfen und rotem Tori. Der Eingang zum Tempel war wieder richtig beeindruckend! Riesige, alte Tore mit Statuen von Göttern und übergroßen Stufen erwarteten uns. Der Eintritt kostete 500 oder 600 Yen, was sich aber durchaus lohnt, denn der Daibutsu ist unglaublich beeindruckend! Umgeben von Lotusblüten, einem Altar und vielen kleinen Buddhas sowie Statuen links und rechts, erstreckt sich ein riesiges Teil vor einem! O____O Da passen bestimmt hunderte kleine Sarahs rein. ;) Auch das Gebäude an sich ist der Wahnsinn mit seinem alten Charme und den unheimlich dicken Säulen. Haha in eine Säule haben sie sogar ein Loch unten gemacht, wo man durchkriechen kann. Ob das wohl Glück bringen soll? Jedenfalls quetschen sich eine Menge Japaner dadurch. ;) Hinter dem Buddha gibt es Miniaturanlagen und leider leider auch wieder Souvenirläden inmitten des Tempels. :/ Ich kaufe dort zwei O-mamoris (Talismane) für meine Eltern (für Gesundheit und ein langes Leben <3), aber über die Hello Kitty Produkte kommen wir bis heute nicht hinweg… Vor dem Daibutsu (Eingang) steht übrigens noch eine andere Figur, mit einem roten Cape, genannt Binzuru. Ihr werden okkulte Kräfte zugesagt. Berührt (bzw reibt) man sie und danach die Stelle am eigenen Körper, so werden Leiden gelindert. Am Ausgang kaufe ich zudem noch einen niedlichen Hirsch Magneten.


Wieder außerhalb des kostenpflichtigen Bereichs, machen wir noch einen kleinen Spaziergang zu einem anderen Tempel/ Schrein, dessen Namen wir aber nicht kennen. Wieder nahe dran sind kleine Verkaufsläden, die jedoch aufgrund der Hirsche immer geschlossene Türen haben. :) Trotzdem lassen sich innen viele hübsche, traditionelle Sachen entdecken. Ein Spaziergang durch den Park führt uns wieder zur großen Souvenirstraße und Stefan sucht wieder verzweifelt nach DEM perfekten Japan Magneten. Unterwegs rennt uns auch ein Junge mit Keksen für die Hirsche entgegen, der in einem Laden Schutz vor der Meute an Hirschen sucht, die hinter ihm her rennen. *lach* Er wird jedoch von einer Verkäuferin schnell rausgescheucht (denn da gibt es keine Türen als Schutz).


Mit dem Bus fahren wir dann weiter zum Hauptbahnhof, wo wir uns noch etwas zu essen aus einem Conbini holen und dann Ludo mit ein paar kleinen Geschenken verabschieden. Bevor unsere Bahn kommt, hole ich mir noch schnell ein Melonenbrötchen aus der Bäckerei (mit echten Stückchen - mmmhh). Auf der langen Heimfahrt über Kyōto im Shinkansen begegnet uns dann der erste (und ich glaube einzige) richtig ekelig unhöfliche Japaner. Laut rülpsend und störend sitzt er da und trinkt Alkohol - pfui! Trotzdem schlaf ich ziemlich schnell ein, weil die letzten Tage doch anstrengend waren. Das wurde dann natürlich sofort vom Philipp ausgenutzt. *tz* XD
Zurück in Tōkyō entdecken wir dann noch Baumkuchen am Spieß. ;)


Nara war ein sehr angenehmer Tag und ich wäre gern noch länger dort geblieben. :D

Kommentare:

fryda hat gesagt…

Hehe, hat da jemand der Schildkröte tatsächlich einen Hut aufgesetzt?? XD
Aber, oh mann, ich find die Bauwerke auch so wunderschön...
Die Hirsche sind auch sehr süß, kann man sich gar nicht vorstellen, dass die da so frei herumlaufen^^
Ach je, da war der Japaner wohl fast schon so ne Art touristische Sensation ;P

sunochan hat gesagt…

ich find deine beiträge zu der japanreise immer wieder wunderbar *___* wie lang ist das eigentlich her, dass du dort warst? :3

Cori hat gesagt…

Tolle Bilder... <3

Kommentar veröffentlichen