Sonntag, 15. September 2013

[Rezept] Bonsai Kirsch-Schokoladentorte

Zum Geburtstag meines Freundes habe ich ihm neben einer Pfirsich Quark Torte (diesmal in meiner eckigen Backform) auch eine große Bonsai Schokoladentorte gebacken. Neben der Hochzeitstorte für meinen Onkel, ist das wohl mein größstes Tortenprojekt. Ich habe zum Beispiel zum ersten Mal Ganache erstellt.
Seit einiger Zeit zählen Bonsai zu seinen Hobbies und so wollte ich ihm damit eine Freude machen. Die Torte an sich war letztlich übrigens nicht nur groß, sondern auch äußerst mächtig und wahnsinnig schokoladig. Mehr als ein Stück kann man kaum davon essen, aber das war auch ganz gut so, da ich nur eine kleine Backform (ca. 21cm) zur Verfügung habe. Leider war ich an dem Tag dann durchs Backen und Kochen so kaputt, dass es nur ein schlechtes Foto und leider kein Querschnitt gibt. *drop*


Zutaten für den Boden
  • 5 Eier
  • 120g Zucker
  • 100g Öl
  • 100g Mehl
  • 3 TL Kakao
  • 125g Zartbitter Schokolade
Zutaten für die Creme
  • 300ml Sahne
  • 225g Naturjoghurt (3,5 %)
  • 150g Frischkäse (Philadelphia)
  • 2x Sahnesteif (+ Vanillezucker)
Zutaten für die Ganache
  • 200ml Sahne
  • 150g Zartbitter Schokolade
Zutaten für die Deko
  • 1 Glas Kirschen
  • Kirschmarmelade
  • Fondant: grün, braun
  • grünes Frosting (siehe Cupcakes)
Am Sonntag habe ich zunächst einmal die Böden gebacken und die Ganache hergestellt.
Für den Boden Eier und Zucker schaumig schlagen (das dauert auch mit dem Mixer 5-10 Minuten). Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und mit dem Öl schrittweise unterrühren. Nun de Schokolade hacken, im Wasserbad schmelzen und flüssig (aber leicht abgekühlt) unter den Teig rühren. In eine gefettete und gemehlte Backform geben und bei 180°C etwa 40-50 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Den abgekühlten Kuchen in drei Böden unterteilen und optional mit Kirschmarmelade bestreichen. In Alufolie über Nacht ziehen lassen.
Für die Ganache Schokolade hacken, Sahne kurz aufkochen und über die Schokolade geben. Nach kurzer Zeit glatt rühren und an einem kühlen Ort (Keller), nicht dem Kühlschrank, bis zum nächsten Tag kühl stellen.

Am nächsten Tag die Kirschen ordentlich abgießen und abtropfen lassen. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker auf kleiner Stufe mit dem Mixer steif schlagen. Frischkäse und Joghurt verrühren, Sahnesteif und Vanillezucker hinzugeben und weiterschlagen. Sahne nun vorsichtig unter die Frischkäse-Joghurt Masse heben (nicht zu viel rühren!). Nun eine dünne Schicht Creme auf die unteren zwei Böden geben. Kirschen darauf verteilen und diese anschließend mit einer weiteren Schicht Creme bedecken. Ihr sollte darauf achten die Creme mindestens 1cm vom Rand fernzuhalten. Zum Schluss den "Deckel" (= letzten Boden) auflegen. Jetzt die Ganache kurz aufschlagen bis sie etwas heller und cremig wird (nicht zu lange schlagen!). Sie sollte nun einfach zu verteilen sein. Ihr streicht nun die gesamte Torte mit der Ganache ein, vor allem die Zwischenräume zwischen den Böden. Das ist ein bisschen trickreich, da man aufpassen muss, dass sie sich nicht mit der Creme verbindet. Am besten ihr streicht die Ganache an den Böden ab und verteilt sie von dort aus. Ist die Ganache vollständig verstrichen, kann der Kuchen für einen Moment in den Kühlschrank gestellt werden.

Als letztes ist die Deko dran! Ich habe dafür gekauftes Fondant von Xenos und Tolle Torten verwendet und eingefärbt. Allerdings lässt sich Fondant auch ganz einfach selbermachen - siehe hier. Jedenfalls habe ich weißes Fondant von Xenos mit grüner Farbe von Tolle Torten eingefärbt und möglichst dünn auf einer Schickt Frischhaltefolie ausgerollt. Es wird dann auf die Torte gelegt und vorsichtig an die Form angeglichen. Unten muss man immer auch Stücke vom Fondant wegschneiden. Als Zusatzdeko habe ich ein braunes Band um die Torte gelegt. Mit dem braunen Schoko-Fondant von Tolle Torten habe ich den Stamm, die Wurzeln und die Äste des Bonsai gelegt. So können auch kleine Risse im Fondant versteckt werden. (^___~) Die "Blätter" habe ich mit eingefärbten Cupcake Frosting (siehe hier) aufgespritzt und fertig war die Torte~


Kommentare:

Danii hat gesagt…

Das Rezept hört sich ja echt genial an. Schade, dass Du kein Foto vom Anschnitt geschafft hast. Das Innenleben wäre bestimmt interessant gewesen aber ich kann Dich verstehen, solche Torten machen eine Heidenarbeit und da ist man froh, wenn man sie fertig hat.
Liebe Grüße Danii

Kami-chan hat gesagt…

wow, satsuki, die torte ist echt toll geworden! ich kann mir gut vorstellen, dass die zeit einiges an zeit gefressen hat, aber der aufwand hat sich auf jeden fall gelohnt :D

Kommentar veröffentlichen