Dienstag, 1. Oktober 2013

[Rezept] Karotten Mushipan

Mushipan habe ich schon früher gemacht (mit Kakao, Matcha und Yoghurt - nach Mari), für ein Abendessen habe ich nun auch eine deftige Version mit Karotten gemacht - lecker. (^___^) Zur Erinnerung: Mushipan sind gedämpfte Brötchen. Eine kleine Variante dieser hatte ich auch in meinem letzten Bentō #56. <3

Zutaten für etwa acht Mushipan

  • 140g Mehl
  • 100ml Milch
  •  75g Karotten
  •  15g Zucker
  •  10g Speisestärke
  • 2 EL Öl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • ein Ei
  • eine Prise Salz

Zubereitung der Mushipan

Die Karotten reiben und den fertigen Abrieb mit etwas Salz bestreuen. Kurz ziehen lassen und währenddessen den Teig erstellen.

Dafür das Ei und die Milch in eine Schüssel geben und verrühren. Das Mehl und die Speisestärke sieben und mit dem Zucker und dem Salz in die Ei-Milch-Masse geben. Zum Schluss das Öl hinzugeben. Mit Hilfe eines Handrührgeräts einen homogenen Teig anrühren.

Nun die geriebenen Karotten in ein Küchentuch geben und sehr gründlich (!) auswringen. Das Salz sollte genügend Flüssigkeit gelöst haben. Nun die Karotten unter den Teig mengen und in Silikonförmchen verteilen. Als kleine Deko mit übrig gebliebene Karottenraspeln bestreuen. Für etwa 10 Minuten im Wasserbad (ich nehme dafür den Aufsatz meines Reiskochers) dämpfen, abkühlen lassen und aufessen~ Kleine Portionen eignen sich auch gut fürs Bento. (^___~)


Kommentare:

Kami-chan hat gesagt…

die sehen total köstlich aus *_________*

ich hab dir grad auf deine mail geantwortet XD

Plüschträume ~handmade with love~ Niedliches, Ausgefallenes und Selbstgemachtes hat gesagt…

Oh, die sehen toll aus *_* Hast du vielleicht nen Tipp, wie man gut dämpfen kann, wenn man keinen Reiskocheraufsatz hat?

Satsuki hat gesagt…

Wenn man keinen Reiskocheraufsatz und auch keinen Bambusdämpfer hat, kann man sich auch selbst eine kleine Konstruktion im Kochtopf bauen. ;) Am besten eignet sich ein Metallsieb mit Füsschen, das man in den Kochtopf stellt, der wiederum etwas mit Wasser gefüllt ist. Nun einfach die Förmchen auflegen und dämpfen, indem man den Topf bzw. das Wasser darin leicht zum kochen bringt. Hat man kein Sieb, so kann man auch etwas abenteuerlich Konstruktion mit einem Glas und Teller etc. bauen. ^^

restaurant dortmund hat gesagt…

das ist einfach tolle Idee ^^ sieht sehr lecker aus

Kommentar veröffentlichen