Montag, 19. November 2012

[Rezept] Fischburger mit Yuzu

Dieses Rezept stammt wieder aus Mario Kotaska's Buch "Street Food". Ich habe es aber wieder reichlich abgewandelt. *lach* Wie im Tipp geschrieben, habe ich einen anderen weißfleischigen Fisch verwendet, nämlich wieder den günstigen Pangasius. Allerdings finde ich ihn immer noch zu weich und werde ihn nicht noch einmal kaufen. Außerdem ist uns die Yuzu Sauce (Mayonnaise) partout nicht gelungen, deswegen haben wir skandalös geschummelt und fertige Mayonnaise mit Yuzu und Knoblauch sowie anderen Gewürzen vermengt. Kapern haben wir gleich ganz weggelassen. Geschmeckt hat es uns aber gut. <3


Rezept für vier Burger
- Zanderfilet ohne Haut (etwa 400g)
- 150g Panko
- 2 Eier
- Mehl
- Salz & Pfeffer
- Öl

- 1 kleiner Endiviensalat
- 4 Sesambrötchen

Für die Yuzu Sauce
- 1 Eigelb
- 1TL Yuzu Saft
- 1TL Yuzu Pulver
- 1/2TL Senf
- 1TL Sud von eingelegten Karpern
- einige Kapern
- 1/4 Knoblauchzehe
- 1 Prise Zucker
- 100ml Sonnenblumenöl
- etwas Olivenöl

Zunächst das Zander Fischfilet in vier gleich große Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl, Ei und Panko (diese Reihenfolge) wenden. Zur Seite stellen oder jemand anderen die Yuzu-Sauce machen lassen. (^___~)

Für die Yuzu-Sauce Eigeld, Yuzu Saft und Pulver sowie Kapernsud, Kapern, Knoblauch und Zucker mit dem Mixstab vermischen und dann langsam das Sonnenblumenöl hinzugeben. Zum Schluss noch etwas Olivenöl und mit Zucker und Salz abschmecken. [Anm.: Ich finde es schon etwas anspruchsvoller Mayonnaise selbst herzustellen und uns ist es, wie gesagt, auch leider nicht gelungen... *buhuu*]

Die Fischfilets nun in einer Pfanne mit reichlich Öl knusprig goldbraun braten und während der anderen Arbeitsschritte im Backofen warm halten. Auch die Sesambrötchen können im Backofen angewärmt werden (nicht rösten!).

Den Endiviensalat waschen und einige Blätter (unserer war riesig!) in Streifen schneiden. Diese dann mit der Yuzu Sauce vermengen.

Zum Schluss nur noch die Brötchen aufschneiden (wir schneiden nicht ganz auf, damit es besser hält), oben und unten Salat + Sauce auftragen und in die Mitte ein Filetstück geben. Optional sind Gurken, Tomaten, Zwiebeln - was das Herz begehrt.


Yuzu ist ,ganz grob vereinfacht, eine Art asiatische Zitrone. Ersatzweise kann also durchaus auch Zitrone verwendet werden. (^___~)
So sieht übrigens das Original aus~


Kommentare:

Shikujo hat gesagt…

Sieht auf jedenfall sehr lecker aus Satsu.
Hätte sogar Pangasius im Kühlfach nur was ist Yuzu?
Das mit der Majo hast doch gut hinbekommen, das ist ja das guten beim Kochen man kann immer improvisieren :)

Satsuki hat gesagt…

Yuzu ist quasi hm... eine asiatische Zitrone? XD

Shikujo hat gesagt…

Hm gut zu wissen, dann könnte ich das Rezept ja theoretisch auch mit einer normalen Zitrone machen :)
Kommt auf jedenfall zu meiner "Will ich Nachmachen" List

Marichan hat gesagt…

Oh, Fischburger habe ich als Kind in Japan ja geliebt. Ich sollte mir mal einen Ruck geben, und mal wieder welche zubereiten.
Lässt du das Wagamama-Projekt pausieren?

Kommentar veröffentlichen