Sonntag, 1. Dezember 2013

[Rezept] Bratapfel-Schnecken

Mmmh dieses Rezept habe ich mir für die Post aus meiner Küche Runde "Lasst uns froh und lecker sein" überlegt. (^___^) Es erinnert an Weihnachten, ist aber noch nicht so wahnsinnig weihnachtlich - der Tauschzeitraum war ja schließlich erst Ende November! Für mich gehören Äpfel und Zimt aber auf jeden Fall zu Weihnachten dazu und nach dem Bratapfelgelee vom letzten Jahr, habe ich mir für dieses Jahr ein leckeres Gebäck überlegt. Hach und ich finde es wirklich sehr lecker. <3

Zutaten für etwa zwei Bleche

Für den Teig
  • 500g Mehl
  • 170ml lauwarme Milch
  • 100g flüssige Butter
  • 75g Zucker
  • 1-2 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz
Für die Füllung
  • 100g Zucker
  • 100g flüssige Butter
  • 2 große Äpfel
  • 2 EL Zimt
Für den Gus
  • 200g Puderzucker
  • 2-3 EL Wasser

Gebt das Mehl in eine große Schüssel und formt eine Mulde. Dort hinein gebt ihr Zucker, Vanillezucker sowie die frische Hefe, die ihr etwas zerbröselt. Mit der lauwarmen Milch übergießen und 20 Minuten gehen lassen. Während dieser Zeit wird die Hefe ordentlich aufgehen.

Nach der Ruhepause das Ei, die Butter sowie Salz und Zimt hinzugeben und den Teig gut durchkneten. Dies geht am besten per Hand wie ich finde. Einfach gut 10-20 Minuten kneten und dann etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Ich mache das immer im warmen Backofen, der aber natürlich nicht angeschaltet ist, und decke den Teig bzw. die Schüssel, in der der Teig liegt, außerdem mit einem feuchten Tuch ab.

Während der Teig ruht, können wir schon einmal die Füllung vorbereiten und erste Aufräumarbeiten erledigen. Für die Füllung schält und entkernt ihr die Äpfel und reibt sie mit einer Reibe in grobe Stücke. Je nach Geschmack könnt ihr sie auch ganz fein würfeln. Die fertigen "Apfelstücke" nun mit dem Zucker, der flüssigen Butter sowie dem Zimt verrühren.

Der Teig sollte sich schließlich etwas mehr als verdoppelt haben. Nun noch einmal kurz durchkneten und dann mit einer Teigrolle zu einem dünnen Viereck ausrollen. Auf dieses verteilt ihr nun großzügig die Füllung. Es ist dabei eurem Geschmack überlassen, ob ihr sie dünn oder lieber etwas dicker auftragen wollt. Als Nächstes rollt ihr den Teig vorsichtig und möglichst eng zu einer Rolle zusammen, die ihr dann in etwa 2-3cm große Stücke schneidet und auf Backpapier legt.

Eure Schnecken kommen jetzt für 20-30 Minuten bei 180°C in den Backofen. Eine Stäbchenprobe hilft euch bei der Kontrolle. Während der Backzeit, könnt ihr den Gus anrühren. Je nach Geschmack und gewünschter Dickflüssigkeit gebt ihr nach und nach etwas Wasser zu dem Puderzucker. Den Gus verteilt ihr linienförmig auf die noch heißen Schnecken, nachdem ihr sie aus dem Ofen geholt habt.


Kommentare:

Jolie hat gesagt…

Wollte nur mitteilen, dass ich einen Blogbeitrag zu meinem Wichtelpaket veröffentlicht habe: http://jolie89.blogspot.de/2013/12/adventskalender-das-besondere-turchen.html

Kami-chan hat gesagt…

deine foodbilder sehen immer so wahnsinnig lecker aus *_____* schmeiß mal eine von den schnecken rüber *_*

Kommentar veröffentlichen