Freitag, 20. Oktober 2017

[Review] Suppenpower - Über 50 leckere Rezepte zum Abnehmen und Entgiften

Wer mich kennt, der weiß, was für ein Suppenkasper ich bin. (^3^) Suppe schmeckt mir nicht nur immer extrem gut, sie hilft mir auch beim Entspannen. Außerdem kann man sie zu jeder Gelegenheit machen. (^___~) Daher war Suppenpower definitiv ein Buch, das ich mir mal genauer anschauen musste!


Suppenpower
Über 50 leckere Rezepte zum Abnehmen und Entgiften

Gebunden, 24,99 €

Hardcover, 272 Seiten
Erschienen: Oktober 2017

Gewicht: 966g
Maße: 19,7 x 2,5 x 24,6cm

ISBN: 978-3-7423-0069-0

mvgverlag | Leseprobe
Suppen sind abwechslungsreich und lecker, perfekt für kalte Herbst- und Wintertage und außerdem gesund und leicht bekömmlich. Die über 50 Rezepte in diesem Buch enthalten nur gesunde Zutaten, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei: warme oder kalte Suppen, süße Frühstücksbowls oder pikante Brühen, einige davon auch vegan oder glutenfrei. Die Ernährungsexpertin Rachel Beller zeigt Ihnen, wie Sie Ihrem Körper alle Nährstoffe zuführen, die er braucht, und durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen bleiben Sie lange satt. So können Sie ohne Hungern und ohne Verzicht auf Geschmackserlebnisse Ihren Körper entgiften und abnehmen, das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel ankurbeln. Dabei hilft der 3-Stufen-Plan: eine 3-tägige Detoxkur, gefolgt von einem 3-wöchigen Abnehmprogramm, ergänzt durch eine Erhaltungsphase. So gelingt es Ihnen ganz leicht, Suppen langfristig in den Speiseplan zu integrieren und Ihre Ernährungsgewohnheiten dauerhaft umzustellen.

Erster Eindruck

Suppenpower ist auf den ersten Blick ein eindrucksvolles Buch. Das Hardcover Kochbuch besticht dabei nicht nur durch zahlreiche Rezepte mit hochwertigen Bildern. Es ist auch vor allem die Vielzahl an Informationen, die auffällt. Zum Beispiel die harsche Kritik an anderen Konzepten wie der Saft Diät. Und natürlich die eigenen Ernährungskonzepte! Da kommen die Fotos zu den Rezepten leider manchmal etwas zu kurz und fallen weg. Die Rezepte sind stets übersichtlich mit Informationen, Zutaten, Anleitung, Tipps & Varianten sowie Nährwertangaben. Zwischendurch werden dann auch ganz gerne mal Ernährungstipps und kleine Anleitungen eingestreut.


Inhalt

Das Kochbuch lässt sich inhaltlich in zwei Bereiche unterteilen. Da wären zum einen die 50 Rezepte, die allesamt wirklich appetitlich aussehen. Hier bekommt man ganz genau aufgelistet, was wie viele Kalorien hat und daher empfehlenswert ist. Der Begriff "Suppe" wird hier aber weit gedehnt. Denn dazu gehört hier scheinbar alles, was flüssig ist. Zum Beispiel auch Smoothies.  Zum Schluss geht man sogar ganz weg von den Suppen hin zu Tellergerichten.
Auf der anderen Seite steht das Ernährungskonzept von Rachel Beller. Dieses beruht natürlich auf der Suppenpower sowie einer Dreierregel. Es werden aber auch zwei Ernährungspläne vorgestellt. Die 3-Tage Detox-Kur sowie die 24-Tage Verwandlung. Letztlich soll man so seine Ernährung langfristig umstellen.
Beide Bereiche gehen im Buch Hand in Hand. So werden zwischendurch immer mal wieder kleine extra Tipps und Anleitungen wie gesunde Snacks oder einer Checkliste gegen Schummelversuche eingebaut. Oder es wird auf ein Rezept o.ä. verwiesen. Den Abschluss bildet eine Fragerunde mit Beller.

Fazit 

Die Autorin Rachel Beller versucht mit Suppenpower ein neues Ernährungskonzept zu etablieren. Saftdiäten sind jetzt out, hier kommen die Suppen! Denn eigentlich sind Säfte, ebenso wie Smoothie Bowls, Fertigsuppen, Instant-Nudeln und sogar Restaurant Suppen gar nicht gesund. Sie enthalten viel zu viel Zucker und zu wenig Ballaststoffe. Trotzdem sollen ihre Suppen kein Trend werden, sondern ein Lebensstil. Meiner Meinung nach ein wenig hoch gegriffen, denn neu erfunden hat sie das Ganze nicht. Sie verwendet lediglich kalorienarmere Zutaten und versucht dies als neues Konzept zu verkaufen. Hm. Da sie auch Smoothies und Tellergerichte verwendet, empfinde ich außerdem als nicht sehr konsequent. Obwohl man natürlich auch nicht wochenlang nur Suppe essen möchte. (^___~) Nichts desto trotz sind die Rezepte aber sehr ansprechend und die "Idee" auf weniger Zucker und mehr Ballaststoffe zu achten ist gut! Auch ihre Tipps und Ernährungspläne finde ich hilfreich. Und als Suppenkasper bin ich eh schon ein Fan. (^___^)

Keine Kommentare:

Kommentar posten