Mittwoch, 22. November 2017

[Rezept] Cremige Miso-Kürbis-Wafu-Pasta

Der Bento Lunch Blog feiert Geburtstag und ruft wieder zu einer großen Kochrunde auf! (^___^) Da mache ich doch gerne mit. Immerhin suche ich grad wieder neue Rezepte und die von token sind eigentlich immer lecker. (^___~) So auch die Cremige Miso-Kürbis-Wafu-Pasta! Insgesamt hat sie uns sehr gut geschmeckt. <3 Ein paar Änderungen habe ich aber vorgenommen (z.B. Erdnussbutter, mehr Sauce, andere Zubereitung). Daher hier mal das leicht abgewandelte Rezept!



Für zwei Personen
  • 1/2 Packung Spaghetti
  • 1/2 Kürbis (Hokkaido)
  • 2 TL Ingwer (gerieben)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Becher TK-Erbsen
  • 1 Glas Milch
  • 2 EL Miso
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 2 EL Sake
  • 2 EL Mirin
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Curry
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
Zunächst den Kürbis halbieren, schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In Wasser gar kochen und anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.

Jetzt die Spaghetti mit etwas Salz gar kochen! Währenddessen Miso, Erdnussbutter, Sake, Mirin und Zucker mischen.

In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und die Spaghetti hinzugeben. Ebenso Ingwer, gehackten Knoblauch und die Miso-Mischung. Außerdem die TK-Erbsen. Mit Milch ablöschen und mit Curry sowie Gemüsebrühe würzen.

Zum Schluss den Kürbis vorsichtig dazugeben und noch ein wenig köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen!

Freitag, 3. November 2017

[Review] Sweets & Treats Low Carb

Es geht weiter mit meiner kleinen Low Carb Bücherreihe. (^___~) Dieses Mal mit der süßen Variante! Da war ich ja sehr gespannt, wie sich das Konzept bei Süßwaren & Co durchsetzen lässt. Sweets & Treats Low Carb sollte mich aufklären.



Sweets & Treats Low Carb

Kochbuch, 9,99 €

Hardcover, 96 Seiten
Erschienen: Oktober 2017
Sprache: Deutsch
Gewicht: 305g
Maße: 15,4 x 1,2 x 21,6cm
ISBN: 978-3-7423-0456-8


mvgverlag | Leseprobe
Wer sich Low Carb ernährt, verzichtet sowohl auf Mehl aus Getreide als auch auf Zucker und somit auf viele Leckereien wie Torten, süßes Gebäck und schokoladige Snacks. Doch Letzteres ist gar nicht nötig! Dass man auch im Rahmen der kohlenhydratreduzierten Ernährung herzhaft schlemmen und genießen kann, zeigt Melanie Kleimann in diesem Buch.
Sie erklärt, worauf man bei der Low-Carb-Ernährung achten muss, welche Alternativen es zu den gängigen kohlenhydratreichen Backzutaten gibt, und zeigt in 41 fantastischen Rezepten, wie man diese verwendet. Bei ihrer Auswahl an Sweets & Treats ist von Chia-Power-Cookies über Salted-Double-Chocolate-Eis bis zu einer köstlichen Buttermilch-Mango-Torte für jeden Geschmack und alle Jahreszeiten etwas dabei. Ein besonderes Highlight sind die leckeren Weihnachtsrezepte wie die gebrannten Mandel-Cupcakes oder die Vanille-Kokos-Kugeln.
Alle Rezepte wurden von der Autorin selbst entwickelt und mit wunderschönen Bildern versehen.

Erster Eindruck

Sweets & Treats Low Carb ist ein relativ kleines, aber stabiles Kochbuch (etwa DIN A5). Das rot-schwarze Design ist wirklich sehr schick gemacht und führt durchs ganze Buch. Allgemein ist fast jede Doppelseite mit einem sehr ansprechendem Bild versehen, was gleich Lust aufs Blättern und Naschen macht. Der Aufbau der Rezepte ist sehr übersichtlich gestaltet und nahezu identisch. Auf der linken Seite befinden sich die Portionsanzahl, evtl. benötigtes Zubehör, die Zutaten sowie die Anleitung. Außerdem gibt es stets Angaben zu den Nährwerten. Auf der rechten Seite befindet sich ein köstliches Bild zum Rezept.


Inhalt

Nach einer kleinen Einleitung ist das Buch in vier Kapitel unterteilt: Kuchen & Torten, Kekse & Gebäck, Andere Köstlichkeiten und Weihnachten. Die Einleitung besteht aus Informationen zur Autorin, Informationen zum Thema Low Carb sowie einer Übersicht zu den Sonderzutaten. Und davon gibt es leider eine Menge! So köstlich die Rezepte auch aussehen, so schwierig finde ich es mit so vielen verschiedenen und nicht billigen Sonderzutaten zu arbeiten. Ansonsten machen die Rezepte jedoch einen abwechslungsreichen Eindruck. Gerade das Kapitel "Weihnachten" passt jetzt natürlich gut in die Weihnachtszeit.


Fazit

Ich war sehr gespannt auf die kohlenhydratarmen Naschereien und wurde auf den ersten Blick auch nicht enttäuscht. Die Bilder sehen alle fabelhaft aus und machen sofort Lust auf mehr! (^___^) Allerdings dämpfen die Sonderzutaten doch ein wenig die Freude. Denn alleine Zucker wird stets durch Xylit ersetzt. Ich hätte mir da mehr Alternativen in Form von Reduzierungen, natürlichem Zucker o.ä. gewünscht. Zumal die speziellen Zutaten nicht nur nicht billig, sondern auch teilweise schwer bekömmlich sind. Wem das nichts ausmacht, der kann mit Sweets & Treats Low Carb sicherlich ein paar Experimente machen.

Dienstag, 31. Oktober 2017

[Making of] Drachenschwein Plüschtier

Für eine liebe Freundin habe ich dieses Jahr den Auftrag bekommen ein sogenanntes "Drachenschwein" zu nähen. Dabei handelt es sich wohl um eine Kreuzung aus Wildschwein und Drache. (^___~) Ein wirklich spannendes Projekt, das mich nicht nur einiges an Zeit, sondern auch viele Nerven gekostet hat. *lach* Dennoch hat es vor allem auch wahnsinnig viel Spaß gemacht, denn ich habe (fast) zum ersten Mal ein Schnittmuster für ein Plüschtier richtig selbst entworfen. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden und auch allen anderen hat es gut gefallen. (^___^)



Zu Beginn hab ich ein paar kleine Skizzen bekommen, wie es in etwa aussehen sollte. Was wichtig ist und so weiter etc. - Das Drachenschwein aus der erfundenen Geschichte von einem Freund für seine Freundin. *so süß* - Weiter ging es dann mit der Auswahl der richtigen Farben. Die musste ich extra bestellen. Wie ich die Flügel machen wollte, war mir schnell klar. Am schwierigsten war jedoch die richtige Form der kleinen "Wurst". Es sollte ein kleines Dickerchen werden. Und Mensch gingen die ersten Entwürfe daneben... Mein Freund hat sich halb totgelacht. *püh* Irgendwann hatte ich es aber dann und nach einer Probe-Mini-Version konnte es richtig losgehen! Da war ich bereits schockverliebt in das kleine Ding. (^3^) Das wurde am Ende übrigens ca. 25-30cm groß - eine perfekte Plüschi-Größe finde ich.

Benötigtes Material & Schnittmuster

  • Fleece-Stoff: Hellbraun, Schokobraun, Dunkelbraun, Weiß, Schwarz
  • Dünnen, biegsamen Draht  
  • Füllwatte
  • Außerdem: passendes Nähgarn, Nadel & Nähmaschine, Schere
Weil ich so konzentriert bei der Arbeit war, habe ich leider keine wirklichen Zwischenschritte mehr gemacht. Wer das Schweinchen aber gerne nachmachen möchte, darf gern das folgende Schnittmuster verwenden. Das ist im Original übrigens etwas größer als eine normale DIN A4 Seite - quasi eine Nasenspitze breiter.


Empfohlene Näh-Reihenfolge

  • Füße an den Körper nähen
  • Streifen und Augen an den Körper nähen
  • Schwänzchen, Hauer und Nase vorbereiten
  • Bauch zusammennähen (zwei Stücke)
  • Körper zusammennähen (zwei Stücke)
  • Körper und Bauch verbinden, dabei Schwänzchen, Hauer und Nase mit einnähen - Wendeöffnung lassen (d.h. auf links zusammennähen, dann auf rechts umstülpen)
  • Plüschtier mit Füllwatte füllen - vor allem die Füßchen, damit es stabil stehen kann - und die Wendeöffnung mit einem Leiterstich schließen
  • Ohren zusammennähen und an den Kopf nähen
  • Flügel zusammennähen, mit der Nähmaschine charakteristische Flügelnähte ziehen, Draht in den oberen Bereich einfädeln 
  • Flügel an den Körper nähen (dabei ruhig das Ende des Drahtes in den Körper pieksen)
  • Letzte Checks und Verbesserungen - Fertig!

Wenn es doch nur das Wildschwein sein darf...

Hier noch einmal das Wildschwein ohne Flügel. (^___~) Da war die Wendeöffnung am Bauch übrigens noch nicht verschlossen. Und ich hab später nochmal nachgestopft~



Ich habe mein kleines Projekt sehr lieb gewonnen - auch wenn es nicht perfekt geworden ist. Daher bin ich froh, dass es ein gutes neues Zuhause gefunden hat! (^___^) Trotzdem werde ich seinen Blick von unserem Regal aus vermissen... *hach*

Samstag, 28. Oktober 2017

[Review] Kodama - Die Baumgeister

Heute stelle ich euch mal ein kleines Spiel mit Japan-Bezug vor! Kodama - Die Baumgeister ist ein schönes, kleines Spiel rund um die kleinen Geister, die laut japanischer Mythologie in Bäumen leben. Kodama werden auch als die Seele eines Baumes bezeichnet und erscheinen entweder als blasse Lichtkugeln oder kleine Wesen. Ihr kennt sie vielleicht schon aus dem Anime Prinzessin Mononoke. [Mehr zu den Kodama]


Kodama - Die Baumgeister


Kosmos Verlag - 12,94 €

Autor: Daniel Solis

Alter: 8+
Spieler: 2-5
Minuten: 30 Min.

Maße: 13 x 4,3 x 17,7 cm
Gewicht: 249g
Sprache: Deutsch
In dem Gesellschaftsspiel von Kosmos schlüpft ihr nun in die Rolle der kleinen Waldgeister. Eure Aufgabe ist es euren Baum innerhalb dreier Jahreszeiten mit je 4+1 Runden wachsen zu lassen! Punkte gibt es dabei, indem ihr auf die Symbole (z.B. Glühwürmchen oder Blüten) der Karten achtet. Zum Ende jeder Runde zieht außerdem noch ein kleiner Kodama in eurem Baum ein. Achtet ihr dabei auf seine Wünsche, gibt es auch dafür extra Punkte.

Das ist in der Packung enthalten

So geht's - Das Spiel kurz und knapp erklärt


Zu Beginn erhält jeder Spieler per Zufall eine Stammkarte mit einem der sechs Symbole Glühwürmchen, Blüten, Wurm, Wolke, Stern und Pilz. Außerdem gibt es für jeden Spieler vier Kodama Karten. Die Jahreszeitenkarten werden aufgereiht. Pro Jahreszeit zieht ihr eine Karte mit einer Sonderregel. Die verbleibenen vier Karten könnt ihr als Rundenzähler verwenden. Zum Schluss werden die Astkarten in die Mitte gelegt. Vier werden aufgedeckt, mit den anderen wird stets nachgelegt. Wer am meisten Grün anhat, ist Startspieler.

Spieleaufbau: Im Original natürlich etwas weiter auseinander gezogen. Für Kodama braucht man Platz!

Die erste der drei Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst beginnt. Achtet auf die Sonderregel und wählt dann weise abwechselnd immer eine Astkarte und legt sie an euren Baum an. Dabei solltet ihr darauf achten die Symbole fortzuführen - das gibt Punkte. Außerdem ist es sinnvoll immer eure Kodama Karten im Hinterkopf zu behalten - ihre Aufgaben geben viele Punkte. Ihr spielt pro Jahreszeit vier Runden und jeweils am Ende eine Kodama Karte. Dabei müsst ihr jede Runde eure Punkte zählen und aufschreiben. Am Ende gewinnt der mit den meisten Punkten!


So ist's - Das gefällt und das nicht


Positiv aufgefallen ist

  • Spieleranzahl: Das Spiel macht zu Zweit oder mit mehreren Spaß
  • Dauer: Es dauert nicht zu lang und ist schön für Zwischendurch
  • Abwechslung: Euer Baum wird jedes Mal anders
  • Design: Wunderschön gemacht, innovativ und sehr süß
Negativ aufgefallen ist
  • dt. Version: Enthält u.a. leider nur eine Punkte-Tabelle zum kopieren
  • Material: Die Stamm-Karten sind sehr dünn
  • Frage: Wo ist die vierte Jahreszeit?
  • Design: Kleine Farb-Unterschiede auf dem Cover und zwischen Stamm- und Astkarten
Alles in allem kann ich das Spiel auf jeden Fall jedem empfehlen! (^3^) Das puzzlen macht Spaß und bei den Kodama Karten und Sonderregeln muss man auch ein bisschen überlegen um gut punkten zu können. Und natürlich überzeugen mich auch Thema und Design. *kawaii*